Stefan Krämer entlassen!

Benutzeravatar
Michael
Beiträge: 9534
Registriert: Dienstag 4. Februar 2003, 17:47

Beitragvon Michael » Sonntag 8. Oktober 2017, 19:16

Das Experiment heute im Pokal mit Wegmann war letztlich in diesem wichtigen Spiel der Genickbruch ...

Spekulation: Mit einem Brückner links hinten, dazu einem nicht fitten Laurito, Kammlott oder gar Dabanli hätte es vielleicht noch schlechter ausgesehen.
Für mich war Neuhold um Längen schlechter als Wegmann, Odak 2x und Menz 1x in HZ1 hinten schön den Ball vertändelt. Das hätte auch in's Auge gehen können. Der arme Junge macht einen Stellungsfehler im Spiel - dumm gelaufen. Vorm 0:2 trabt Neuhold nach hinten und lässt den 17er an sich vorbei Laufen - das ist dann mindestens genauso kritikwürdig. Ich würde dem Wegmann weitere Chancen geben und ihm jetzt nicht das Resultat anlasten. Wer vorne seine Chancen nicht nutzt steht eben irgendwann auch mal blöd da.


Treffen sich 2 Planeten im Weltall. Sagt der eine: "Du siehst aber schlecht aus. Fehlt dir was?" Sagt der Zweite: "Ach mir geht's gar nicht gut. Ich habe Homo sapiens." Tröstet ihn der andere: "Mach dir keine Sorgen. Hatte ich auch mal. Das geht wieder vorbei..."

Benutzeravatar
kojak1966
Beiträge: 558
Registriert: Samstag 2. Mai 2009, 09:16
Titel: Kein Titel
Wohnort: Erfurt

Beitragvon kojak1966 » Sonntag 8. Oktober 2017, 22:10

Der Kommentar vom Bild-Redakteur in der Halbzeit hatte m.M.n. nur eine Absicht: seine persönliche Abneigung ggü. Traub zum Ausdruck zu bringen. Das Beispiel mit Ihenacho war billig und zudem schlecht recherchiert: alleine heute hat dieser 45 Minuten für RWO gespielt und davor ebenfalls in 5 Spielen mitgewirkt. Das andere Drittligisten ebenfalls kein Geld hätten, diese Meinung hat Windisch exklusiv. Sorry, das war komplett daneben was der abgelassen hat.


Benutzeravatar
Cole
Beiträge: 3947
Registriert: Samstag 9. Februar 2008, 20:26
Titel: RWE-Junkie
Wohnort: SÖM

Beitragvon Cole » Sonntag 8. Oktober 2017, 23:07

kojak1966 hat geschrieben:Der Kommentar vom Bild-Redakteur in der Halbzeit hatte m.M.n. nur eine Absicht: seine persönliche Abneigung ggü. Traub zum Ausdruck zu bringen. Das Beispiel mit Ihenacho war billig und zudem schlecht recherchiert: alleine heute hat dieser 45 Minuten für RWO gespielt und davor ebenfalls in 5 Spielen mitgewirkt. Das andere Drittligisten ebenfalls kein Geld hätten, diese Meinung hat Windisch exklusiv. Sorry, das war komplett daneben was der abgelassen hat.

Komplett daneben - dass ist zu kurz gesprungen:
An Traub reiben sich längst schon ganz andere.

Ihenacho war bei uns kaum aktiv.
Wilfried Sarr ist m. E. ein weiterer Kandidat ... ich hoffe, da kommt noch was.
Sieht eher nicht danach aus ... :augenrollen:


"When you come up against trouble, it's never half as bad if you face up to it" - John Wayne
Benutzeravatar
Rabe
Beiträge: 1274
Registriert: Montag 3. Februar 2003, 22:56
Titel: Kein Titel
Wohnort: Erfurt

Beitragvon Rabe » Sonntag 8. Oktober 2017, 23:18

kojak1966 hat geschrieben:Der Kommentar vom Bild-Redakteur in der Halbzeit hatte m.M.n. nur eine Absicht: seine persönliche Abneigung ggü. Traub zum Ausdruck zu bringen. Das Beispiel mit Ihenacho war billig und zudem schlecht recherchiert: alleine heute hat dieser 45 Minuten für RWO gespielt und davor ebenfalls in 5 Spielen mitgewirkt. Das andere Drittligisten ebenfalls kein Geld hätten, diese Meinung hat Windisch exklusiv. Sorry, das war komplett daneben was der abgelassen hat.


Vor allem finde ich es befremdlich das dieser Schmierenkomödiant ja nicht mal Ahnung vom Fußball hat. Aber sich ständig aufspielt und den großen Auskenner mimt.


Ein kühner Betrüger, der stets ein außergewöhnlicher Mensch ist, gewinnt die Hingabe eines unwissenden, dagegen den Spott eines aufgeklärten Volkes!

Guerti
Beiträge: 16199
Registriert: Sonntag 14. September 2003, 17:33
Titel: Sir
Wohnort: Erfurt
Kontaktdaten:

Beitragvon Guerti » Montag 9. Oktober 2017, 11:27

Edden hat geschrieben:Zum Xten mal wiederholt und trotzdem nicht richtig. Dazu noch ein extrem dünner Vergleich: Profifußball mit Lebensmitteln. Vergleichen sollten wir uns mit anderen Mannschaften. Da stehen einige vor uns, die einen kleineren Etat haben!!!!

Auch wieder falsch. Der LEITER DER SPORTLICHEN Abteilung - noch einmal LEITER- ist letzdenliche hauptächlich verantwortlich. Und ja- er muss ein Konnzept entwickeln - aber Traub hat eben keins. Wieviel Trainer darf er denn noch verschleißen?

Man kann SK einiges vorwerfen. Aber dass er die Spieler nicht mehr erreicht hat, ist Bullshit. Ihm ist nie ein Spielkonzept eingefallen. Das lag aber schon letzte Saison auf der Hand. Der hätte dein Starmanager doch handeln können.


Ich will noch mal ein bisschen was gerade rücken:

So viele Mannschaften mit kleineren Etats gibt es in der Liga nicht. Zwickau vielleicht, aber selbst die arg gebeutelten ( ;) ) Chemnitzer sind uns noch voraus. Auch Lotte, Großaspach und Köln sind besser aufgestellt als wir. Bleibt also noch Zwickau, die aktuell 3 Punkte von uns entfernt sind und letztes Jahr einen unglaublichen Nimbus entwickelten, der eher die Ausnahme, als die Regel darstellt.

Ich muss dir auch widersprechen, was das Konzept Traubs angeht. Er hat eins. Ein für mich sogar recht gutes. Er holt lieber 5 Regionalligaspieler, als 2 "etablierte", wie Dabanli, Hergesell und Co, und setzt darauf, die Spieler so gut beobachtet zu haben, dass 2-4 in der 3. Liga bestehen können. Es ist allen bei RWE völlig klar, dass nicht alle Regionalligaspieler Stammspieler werden können. Also sind "Rohrkrepierer", wie Ihenacho oder Sarr auch eingeplant. Was nicht eingeplant sind, sind Leute wie Schikowski, bei dem ich mich noch immer frage, warum er seine Chance in der 3. Liga nicht genutzt hat.

Und zum dritten: TT ist nicht der Vorgesetzt vom Trainer. Der Trainer wird vom Vorstand eingestellt. Dem Vorstand war es völlig klar, dass SK eigentlich nicht ins RWE-Konzept passt. Man ist das Risiko dennoch eingegangen, trotz aller Unkenrufe. Es hat ja auch eine ganze Zeit lang geklappt. Wenn ich es richtig verstanden habe, wurde SK im Sommer die Auflösung seines Vertrages angeboten. Dann hätte man einen (günstigeren?) Trainer holen können, der sich mehr auf die Arbeit mit jungen Spielern versteht - sicherlich ein Externer.

Edden hat geschrieben:Ich erzähl dir mal Tatsachen:
1. Setidem Traub da ist, geht es jährlich bergab. Sowhol bei der 1. Mannschaft, als auch der 2., den A Junioren und B Junioren.
2. Traub ist Leiter der sportlichen Bereiches und damit abssolut verantwortlich für diese Talfahrten
3. Traub gelingt es seit Jahren nicht, irgendwelche Transfererlöse durch Spielerverkäufe einzufahren.
4. Traub hat 5 Trainer verschlissen
5. Traub lässt kein Konzept bei Einkäufen von Spielern und Verpflichtung von Trainern erkennen. Die Spieler passen nicht zueinander und der Trainer nicht zum Team.
6. Andere Vereine haben einen geringeren Etat und stehen vor uns
7 Traub muss weg!


1) TT ist seit 2010 beim RWE. In der Zeit schlossen wir nur 3 x schlechter ab, als im Schnitt der Saisons vor seiner Verpflichtung (Platz 11). Seit dem debütierten mit Baumgarten, Göbel, Robrecht, Möhwald, Ahrens, Stolze, Nietfeld, Tyler, Breustedt, Bergmann, Packheiser, Löschner, Struß, Klewin, Lauberbach, Mustapha, Pommer, Kadric, Serrek, Hauck, Wegmann und Rahn 22 Spieler aus dem Eigenen Nachwuchs/ der II. Mannschaft. Das ist m. M. n. gar nicht so schlecht, auch wenn die meisten (14) davon in der 3. Liga oder höher nicht Fußfassen konnten.
2) Verantwortlich ja, ursächlich nur bedingt
3) Auch das ein Problem des Vorstandes, der die Chance, die Spieler zu behalten, höher einschätzte, als die Transfererlöse bedeutet hätten. Dafür gibt es ja zahlreiche Beispiele (Möhwald, Bergmann, ...). Für mich auch nachvollziehbar, zumal gerede die beiden genannten für die Erreichung der Saisonziele unheimlich wichtig waren bzw. gewesen wären.
4) Auch hier überschätzt du m. M. n. die "Macht" von TT. Auch hier ist der Vorstand treibende Kraft. Die letzte Trainerentlassung, die nicht durch RR ausgelöst wurde, war m. M. n. durch Beutel durchgesetzt worden.
5) siehe oben: Konzept ist da, beim Trainer hat RR das letzte Wort. Wie kommst du darauf, dass die Spieler nicht zusammenpassen?
6) s. o.
7) davon bin ich nicht überzeugt.

Cole hat geschrieben:Nicht wirklich off topic ;) ... wer war der Scout, der Ihenacho beobachtet haben will?
Bergner?
Oder ist die langfristige Beobachtung ein einziger Fake, denn wer gibt schon freiwillig einen oberflächlichen Umgang mit Sponsorenkohle zu .... :lachen: ;) :augenrollen:


Cole, wenn du schon so etwas anbringst, dann informiere dich doch bitte ordentlich, ansonsten ist es peinlich - für dich und für die anderen, die sich fremdschämen. Seit wann ist Bergner im Verein? Kann er dann Ihenacho seit Jahren beobachtet haben? :augenrollen:

Edden hat geschrieben:Es geht nicht um sein Rauswurf sondern sein Rücktritt den er angeboten hat (Respekt). Das hätte einiges bewirkt, nämlich das wir Geld gespart hätten. Dann hätte man auch eine starke Persönlichkeit als Trainer holen können. Es gibt ja durchaus Leute die keinen "Leiter Sport" über sich wollen oder brauchen. Dotchev ist damals auch ohne klar gekommen. Hollerbach fällt mir noch ein.


Hatte der nicht Beutel über/neben sich?

Ich bin weit weg davon, zu sagen, dass TT keine Fehler macht. Ich finde den Vergleich mit dem Einkaufen gar nicht so schlecht. Ein findiger Einkäufer kann auch beim Discounter und mit Coupons, durch Tauschen und Wühlen in den Verwertungscontainern sicherlich auch mit 20 € eine 4-köpfige Familie durchbringen. Aber das ist eben nicht die Norm. Was du, Edden, verlangst, ist eine nahezu fehlerfreie Leistung. Wir dürfen aber davon ausgehen, dass TT ebenso, wie die Spieler, mit seinem Verdienst eher unter dem Durchschnitt der Liga liegt. Und ob wir für dieses Geld eine bessere Qualität bekommen, wage ich sehr zu bezweifeln.


Unterstützt den Nachwuchs vom RWE:

- keine versteckten Kosten
- ohne Registrierung
- keine Datensammlung

Nutzt diesen Link für Eure Einkäufe bei Onlineshops
Edden
Beiträge: 3656
Registriert: Montag 17. September 2007, 18:58
Titel: Kein Titel
Wohnort: Zelle

Beitragvon Edden » Montag 9. Oktober 2017, 13:01

@guerti

Ich diskutiere sehr gerne mit dir aber bei TT finden wir einfach kein Konsens. Das liegt vor allem an einer unterschiedlichen Interpretation seiner Rolle bzw Macht. So wie du es beschreibst, ist er der Handlager des jeweiligen Trainers der diesen Spieler vorschlägt und Verträge aushandelt. Sollte der Trainer nicht mehr passen, er TT dann der Handlangern des Vorstandes der den Trainer entlässt.
Ich verstehe unter einem "sportlichen Leiter" etwas völlig anderes: Ich verstehe darunter eine Person die allein das vollständige sagen im sportlichen Bereich hat (natürlich im entsprechenden Budget). ein sportlicher Leiter holt/entlässt Trainer (für alle Mannschaften) genau wie Spieler.
So wie du es beschreibst, ist unser Problem noch viel größer. Bei allem Respekt, aber RR hat von Fußball (als Sport) ungefähr so viel Ahnung wie meine Mutter. Er kann und er darf keine sportlichen Entscheidungen treffen. Ich dachte genau deswegen wurde ihm mal ein sportlicher Leiter an die Seite gestellt, der diese Entscheidungen trifft. RR gibt natürlich den Finanzrahmen dazu.
Ich fasse mal zusammen:
1. Wenn TT ein echter sportliche Leiter ist, dann hat er auch Verantwortung für unseren sportlichen Niedergange. Dh er muss gehen.
2. Wenn TT nur ein Handlager ist, dann brauchen wir einen echten sportlichen Leiter der ein Konzept hat und das auch gegenüber den Vorstand durchsetzt. Also muss TT gehen.

PS: Das Konzept hast du richtig erkannt. Mir gefällt es auch. Es ist aber dummerweise das Konzept dieses Jahres. Vor 5 Jahren hieß unser Konzept "eigenen Jugend". Danach hieß unser Konzept "Mission2016". Jetzt heißt es "fremde ReLi-Spieler". Für mich ist die ständige Änderung des Konzepts, eben Konzeptlosigkeit.

PPS:Die Jugendspieler die du aufzählst sind für mich kein Erfolg TTs sondern sein größter Fehler. Wir haben aus der goldenen AJugend, Null wirklich Null Profit geschlagen

PPPS: Beutel war "Manager" aber das ist wohl eh alles Wortglauberei :cool:


Männertag 2014 mit Stars auf dem TV: "Auf zum Heiratsmarkt in Paulinzella " [url] https://www.facebook.com/pages/Heimatve ... 0439409179! [/url ]
Benutzeravatar
Cole
Beiträge: 3947
Registriert: Samstag 9. Februar 2008, 20:26
Titel: RWE-Junkie
Wohnort: SÖM

Beitragvon Cole » Montag 9. Oktober 2017, 13:38

Guerti hat geschrieben:
Edden hat geschrieben:Zum Xten mal wiederholt und trotzdem nicht richtig. Dazu noch ein extrem dünner Vergleich: Profifußball mit Lebensmitteln. Vergleichen sollten wir uns mit anderen Mannschaften. Da stehen einige vor uns, die einen kleineren Etat haben!!!!

Auch wieder falsch. Der LEITER DER SPORTLICHEN Abteilung - noch einmal LEITER- ist letzdenliche hauptächlich verantwortlich. Und ja- er muss ein Konnzept entwickeln - aber Traub hat eben keins. Wieviel Trainer darf er denn noch verschleißen?

Man kann SK einiges vorwerfen. Aber dass er die Spieler nicht mehr erreicht hat, ist Bullshit. Ihm ist nie ein Spielkonzept eingefallen. Das lag aber schon letzte Saison auf der Hand. Der hätte dein Starmanager doch handeln können.


Ich will noch mal ein bisschen was gerade rücken:

So viele Mannschaften mit kleineren Etats gibt es in der Liga nicht. Zwickau vielleicht, aber selbst die arg gebeutelten ( ;) ) Chemnitzer sind uns noch voraus. Auch Lotte, Großaspach und Köln sind besser aufgestellt als wir. Bleibt also noch Zwickau, die aktuell 3 Punkte von uns entfernt sind und letztes Jahr einen unglaublichen Nimbus entwickelten, der eher die Ausnahme, als die Regel darstellt.

Ich muss dir auch widersprechen, was das Konzept Traubs angeht. Er hat eins. Ein für mich sogar recht gutes. Er holt lieber 5 Regionalligaspieler, als 2 "etablierte", wie Dabanli, Hergesell und Co, und setzt darauf, die Spieler so gut beobachtet zu haben, dass 2-4 in der 3. Liga bestehen können. Es ist allen bei RWE völlig klar, dass nicht alle Regionalligaspieler Stammspieler werden können. Also sind "Rohrkrepierer", wie Ihenacho oder Sarr auch eingeplant. Was nicht eingeplant sind, sind Leute wie Schikowski, bei dem ich mich noch immer frage, warum er seine Chance in der 3. Liga nicht genutzt hat.

Und zum dritten: TT ist nicht der Vorgesetzt vom Trainer. Der Trainer wird vom Vorstand eingestellt. Dem Vorstand war es völlig klar, dass SK eigentlich nicht ins RWE-Konzept passt. Man ist das Risiko dennoch eingegangen, trotz aller Unkenrufe. Es hat ja auch eine ganze Zeit lang geklappt. Wenn ich es richtig verstanden habe, wurde SK im Sommer die Auflösung seines Vertrages angeboten. Dann hätte man einen (günstigeren?) Trainer holen können, der sich mehr auf die Arbeit mit jungen Spielern versteht - sicherlich ein Externer.

Edden hat geschrieben:Ich erzähl dir mal Tatsachen:
1. Setidem Traub da ist, geht es jährlich bergab. Sowhol bei der 1. Mannschaft, als auch der 2., den A Junioren und B Junioren.
2. Traub ist Leiter der sportlichen Bereiches und damit abssolut verantwortlich für diese Talfahrten
3. Traub gelingt es seit Jahren nicht, irgendwelche Transfererlöse durch Spielerverkäufe einzufahren.
4. Traub hat 5 Trainer verschlissen
5. Traub lässt kein Konzept bei Einkäufen von Spielern und Verpflichtung von Trainern erkennen. Die Spieler passen nicht zueinander und der Trainer nicht zum Team.
6. Andere Vereine haben einen geringeren Etat und stehen vor uns
7 Traub muss weg!


1) TT ist seit 2010 beim RWE. In der Zeit schlossen wir nur 3 x schlechter ab, als im Schnitt der Saisons vor seiner Verpflichtung (Platz 11). Seit dem debütierten mit Baumgarten, Göbel, Robrecht, Möhwald, Ahrens, Stolze, Nietfeld, Tyler, Breustedt, Bergmann, Packheiser, Löschner, Struß, Klewin, Lauberbach, Mustapha, Pommer, Kadric, Serrek, Hauck, Wegmann und Rahn 22 Spieler aus dem Eigenen Nachwuchs/ der II. Mannschaft. Das ist m. M. n. gar nicht so schlecht, auch wenn die meisten (14) davon in der 3. Liga oder höher nicht Fußfassen konnten.
2) Verantwortlich ja, ursächlich nur bedingt
3) Auch das ein Problem des Vorstandes, der die Chance, die Spieler zu behalten, höher einschätzte, als die Transfererlöse bedeutet hätten. Dafür gibt es ja zahlreiche Beispiele (Möhwald, Bergmann, ...). Für mich auch nachvollziehbar, zumal gerede die beiden genannten für die Erreichung der Saisonziele unheimlich wichtig waren bzw. gewesen wären.
4) Auch hier überschätzt du m. M. n. die "Macht" von TT. Auch hier ist der Vorstand treibende Kraft. Die letzte Trainerentlassung, die nicht durch RR ausgelöst wurde, war m. M. n. durch Beutel durchgesetzt worden.
5) siehe oben: Konzept ist da, beim Trainer hat RR das letzte Wort. Wie kommst du darauf, dass die Spieler nicht zusammenpassen?
6) s. o.
7) davon bin ich nicht überzeugt.

Cole hat geschrieben:Nicht wirklich off topic ;) ... wer war der Scout, der Ihenacho beobachtet haben will?
Bergner?
Oder ist die langfristige Beobachtung ein einziger Fake, denn wer gibt schon freiwillig einen oberflächlichen Umgang mit Sponsorenkohle zu .... :lachen: ;) :augenrollen:


Cole, wenn du schon so etwas anbringst, dann informiere dich doch bitte ordentlich, ansonsten ist es peinlich - für dich und für die anderen, die sich fremdschämen. Seit wann ist Bergner im Verein? Kann er dann Ihenacho seit Jahren beobachtet haben? :augenrollen:

Edden hat geschrieben:Es geht nicht um sein Rauswurf sondern sein Rücktritt den er angeboten hat (Respekt). Das hätte einiges bewirkt, nämlich das wir Geld gespart hätten. Dann hätte man auch eine starke Persönlichkeit als Trainer holen können. Es gibt ja durchaus Leute die keinen "Leiter Sport" über sich wollen oder brauchen. Dotchev ist damals auch ohne klar gekommen. Hollerbach fällt mir noch ein.


Hatte der nicht Beutel über/neben sich?

Ich bin weit weg davon, zu sagen, dass TT keine Fehler macht. Ich finde den Vergleich mit dem Einkaufen gar nicht so schlecht. Ein findiger Einkäufer kann auch beim Discounter und mit Coupons, durch Tauschen und Wühlen in den Verwertungscontainern sicherlich auch mit 20 € eine 4-köpfige Familie durchbringen. Aber das ist eben nicht die Norm. Was du, Edden, verlangst, ist eine nahezu fehlerfreie Leistung. Wir dürfen aber davon ausgehen, dass TT ebenso, wie die Spieler, mit seinem Verdienst eher unter dem Durchschnitt der Liga liegt. Und ob wir für dieses Geld eine bessere Qualität bekommen, wage ich sehr zu bezweifeln.


2016-08:
Wir kennen David schon länger, hatten auch schon vorher Kontakt und haben seinen Weg immer verfolgt. Mit seiner klaren Vorstellung vom Leistungssport Fußball, seiner langjährigen Erfahrung und seiner ehrlichen und professionellen Art passt David hervorragend in unser Team. Neben seiner Tätigkeit im NLZ wird er auch für die Profis eine wichtige Rolle als Scout einnehmen." so Torsten Traub.

Da rein vom Datum her Bergner lediglich vier Wochen nach dem Spieler vorgestellt worden ist - ich denke, meine Frage ist absolut berechtigt, zumal du sie mir nicht beantwortest.
Ich habe - wie gesagt - lediglich gewagt zu fragen.
Auf Grund Deiner gewohnt nebulösen Antwort, mit der zunächst der Fragesteller als Trottel dargestellt wird, halte ich es sogar für wahrscheinlich, dass dieser "Klassestürmer" eine Empfehlung von Bergner gewesen sein kann.
Wer war denn sonst der Ideengeber :lachen: ?
Wer war es im Fall von Sarr? Wer brach den Stab über die Göbels? (Von Beck wollen wir gar nicht reden.)
Ich stimme Dir zu, dass nicht jede Verpflichtung ein Volltreffer werden kann. Zu Zeiten von Beutel und Dotchev sah das aber auch schon mal ganz anders aus.
Fremdschämen - wer jetzt bitte für wen?
Stetig wachsende Schulden bei gegenläufigen sportlichen Downgrades ... da haben schon ganz andere Fans die Lust verloren.
Ich schaue mir, ehrlich gesagt, dieses Theater auch nicht mehr lange an. Es gibt nur noch einen kleinen Restfunken Hoffnung, dass Bergner was - außer der Latte ;) :lachen: - reißen könnte


"When you come up against trouble, it's never half as bad if you face up to it" - John Wayne
Graf Zahl
Beiträge: 2850
Registriert: Mittwoch 27. September 2006, 14:35

Beitragvon Graf Zahl » Montag 9. Oktober 2017, 15:09

Meintest du, ob Bergner schon lange von RWE beobachtet wurde - oder Ihenacho lange von Bergner?


Guerti
Beiträge: 16199
Registriert: Sonntag 14. September 2003, 17:33
Titel: Sir
Wohnort: Erfurt
Kontaktdaten:

Beitragvon Guerti » Montag 9. Oktober 2017, 16:17

Edden hat geschrieben:@guerti
Ich diskutiere sehr gerne mit dir aber bei TT finden wir einfach kein Konsens. Das liegt vor allem an einer unterschiedlichen Interpretation seiner Rolle bzw Macht. So wie du es beschreibst, ist er der Handlager des jeweiligen Trainers der diesen Spieler vorschlägt und Verträge aushandelt. Sollte der Trainer nicht mehr passen, er TT dann der Handlangern des Vorstandes der den Trainer entlässt.
Ich verstehe unter einem "sportlichen Leiter" etwas völlig anderes: Ich verstehe darunter eine Person die allein das vollständige sagen im sportlichen Bereich hat (natürlich im entsprechenden Budget). ein sportlicher Leiter holt/entlässt Trainer (für alle Mannschaften) genau wie Spieler.
So wie du es beschreibst, ist unser Problem noch viel größer. Bei allem Respekt, aber RR hat von Fußball (als Sport) ungefähr so viel Ahnung wie meine Mutter. Er kann und er darf keine sportlichen Entscheidungen treffen. Ich dachte genau deswegen wurde ihm mal ein sportlicher Leiter an die Seite gestellt, der diese Entscheidungen trifft. RR gibt natürlich den Finanzrahmen dazu.
Ich fasse mal zusammen:
1. Wenn TT ein echter sportliche Leiter ist, dann hat er auch Verantwortung für unseren sportlichen Niedergange. Dh er muss gehen.
2. Wenn TT nur ein Handlager ist, dann brauchen wir einen echten sportlichen Leiter der ein Konzept hat und das auch gegenüber den Vorstand durchsetzt. Also muss TT gehen.

PS: Das Konzept hast du richtig erkannt. Mir gefällt es auch. Es ist aber dummerweise das Konzept dieses Jahres. Vor 5 Jahren hieß unser Konzept "eigenen Jugend". Danach hieß unser Konzept "Mission2016". Jetzt heißt es "fremde ReLi-Spieler". Für mich ist die ständige Änderung des Konzepts, eben Konzeptlosigkeit.

PPS:Die Jugendspieler die du aufzählst sind für mich kein Erfolg TTs sondern sein größter Fehler. Wir haben aus der goldenen AJugend, Null wirklich Null Profit geschlagen

PPPS: Beutel war "Manager" aber das ist wohl eh alles Wortglauberei :cool:


Ich glaube fest daran, dass ich dich noch auf die helle Seite der Medaille ziehen kann. :angeb: :lachen:

Ich glaube, das Problem liegt eher darin, dass es bei RWE keine strukturierten Prozesse gibt. Da müsste sich mal einer ein halbes Jahr jeden Tag zu anderen Mitarbeitern setzen und sagen: Zeig mal, was du hier machst. Was ist dein Tagesgeschäft. Wenn ich überlege, was TT alles so "nebenbei" macht (und das ist ja nur das, was ich mitbekomme), dann bleibt da für die "Sportlicher Leiter"-Position einfach auch nicht mehr viel übrig. Und sein wir mal ehrlich: Krämer war RRs Trainer. Er wollte ihn schon 2 x holen, da hat es jedes Mal nicht geklappt. Beim dritten Mal schon, aber meinst du, TT hätte da etwas Gegenteiliges bewirken können? Und wie hätte dann die Arbeit zwischen Trainer und SpL begonnen?

Die Frage ist: Warum macht eigentlich jeder alles und niemand ist wirklich spezialisiert (außer Michael Oehler)? Wofür haben wir noch mal genau einen Geschäftsstellenleiter?

Das Problem liegt m. M. n. wirklich an den zeitlichen Ressourcen. Da wird nur von A nach B gerannt, um Brände zu löschen. Das muss sich grundlegend ändern. Es müssen Strukturen geschaffen werden. Dass es die nicht gibt, kann man vielen - auch TT - anlasten. Aber, dass er die Position nicht so ausfüllt, wie wir sie uns vorstellen, ist für mich noch kein Entlassungsgrund. ;)
Ich sehe es ganz ähnlich: M. M. n. brauchen wir einen "Vorstand Sport", neben dem Präsidenten und einem "Vorstand Finanzen". Den hatten wir mit Hörtnagl, allerdings hat der uns auch nicht weiter gebracht. Ich fand, in dieser Zeit konnte TT halbwegs als das agieren, was seine Aufgaben waren und überhaupt erstmal ein Scoutingsystem initiieren.
Daher meine Lösung: "Vorstand Sport" + TT + Leiter NLZ = Erfolg in der Zukunft

Das Konzept ist eigentlich immer das gleiche, nur der Weg hat sich ab und an geändert. Junge RL-Spieler zu holen, haben wir schon lange gemacht. Dann hatten wir den goldenen Jahrgang, den man nicht effizient nutzen konnte, v. a. weil die jungen Spieler nicht bereit waren, sich verleihen zu lassen. Göbel hätte problemlos bei RWE durchstarten können, wenn er sich mal ein Jahr nach Zwickau hätte verleihen lassen. Aber da war er dickköpfig. Der Junge könnte längst in der 2. Liga spielen. Aber du hast Recht: Erträge sind rar gesäht, auch wenn wir immer mal kleinere Summen aus Ablösen erzielen können. Dazu kommt noch einiges an Pech: Mir fällt kein vernünftiger Grund ein, warum Pommes sich nicht im Sommer transferieren ließ. Das hätte uns sicher ein bisschen geholfen (und war in den 300 T€ Etaterhöhungswünschen sicher auch eingepreist). Auch bei anderen Jugendspielern konnten wir bisher kaum durch gute Ablösesummen profitieren - da rede ich jetzt gar nicht von Clemens Fritz, dessen Vereinstreue bei Bremen auch nicht aller Tage vorkommt, aber auch bei Schnellhardt, Bickel, Börner und Co hätte ich mir schon 1-2 Wechsel bis zum 25. Lebensjahr vorstellen können - inklusive Transfersummen. Aber da kommt ja bekanntlich gar nichts. Der blanke Hohn ist dann noch, dass Beck in der 3. Liga bleibt, statt die (kaum vorhandene) Chance beim HSV + Ablösesumme für Magdeburg und uns zu ergreifen. Das kommt davon, wenn man die Jungs bodenständig erzieht. :lachen:


Cole hat geschrieben:2016-08:
Wir kennen David schon länger, hatten auch schon vorher Kontakt und haben seinen Weg immer verfolgt. Mit seiner klaren Vorstellung vom Leistungssport Fußball, seiner langjährigen Erfahrung und seiner ehrlichen und professionellen Art passt David hervorragend in unser Team. Neben seiner Tätigkeit im NLZ wird er auch für die Profis eine wichtige Rolle als Scout einnehmen." so Torsten Traub.

Da rein vom Datum her Bergner lediglich vier Wochen nach dem Spieler vorgestellt worden ist - ich denke, meine Frage ist absolut berechtigt, zumal du sie mir nicht beantwortest.
Ich habe - wie gesagt - lediglich gewagt zu fragen.
Auf Grund Deiner gewohnt nebulösen Antwort, mit der zunächst der Fragesteller als Trottel dargestellt wird, halte ich es sogar für wahrscheinlich, dass dieser "Klassestürmer" eine Empfehlung von Bergner gewesen sein kann.
Wer war denn sonst der Ideengeber :lachen: ?
Wer war es im Fall von Sarr? Wer brach den Stab über die Göbels? (Von Beck wollen wir gar nicht reden.)
Ich stimme Dir zu, dass nicht jede Verpflichtung ein Volltreffer werden kann. Zu Zeiten von Beutel und Dotchev sah das aber auch schon mal ganz anders aus.
Fremdschämen - wer jetzt bitte für wen?
Stetig wachsende Schulden bei gegenläufigen sportlichen Downgrades ... da haben schon ganz andere Fans die Lust verloren.
Ich schaue mir, ehrlich gesagt, dieses Theater auch nicht mehr lange an. Es gibt nur noch einen kleinen Restfunken Hoffnung, dass Bergner was - außer der Latte ;) :lachen: - reißen könnte


"Wir kennen Davon schön länger" heißt nichts anderes als: Der hat nicht gestern bei uns geklingelt und heute ist er da. natürlich kennen sie ihn. Schließlich war er auch Scout in anderen Vereinen, Nachwuchstrainer von Spielern, die wir beobachtet haben. "Wir haben seinen Weg verfolgt" klingt für mich nicht nach: "Der hat für uns schon duzende Spiele beobachtet. Das ist doch Humbug, was du hier anbringst. Zudem haben wir in Süddeutschland drei ganz andere Leute, die die RLs sichten. Du hast auch nicht gewagt zu fragen, sondern du hast argumentlos Zusammenhänge geschaffen, die es nicht gibt. Dass du die Aussage eines Forenusers auch noch als Bestätigung deiner Thesen heranziehst, müsste dich doch selbst verwundern, oder?

Und dann kommen deine ewig alten Kamellen. Wenn wir Beutel/Dotchevs Leistungen mit Traub/Krämer vergleichen wollten, müssten wir erstmal 300t€ + xxx.xxx € auf den Etat aufschlagen. Das Rad hat sich nämlich in den letzten Jahren ein bisschen gedreht. Selbst mit der "normalen Inflation" sind wir mit 300t€ am untersten Limit. Du vergleichst also Äpfel mit Birnen und/oder hast dir wenig Gedanken gemacht, bis du in die Tasten gehauen hast.

Ich gebe dir einen gut gemeinten Ratschlag: Nimm dein Telefon und lass dir mal von TT erklären, wie das Scouting bei RWE läuft, welche Gebiete es da gibt, wer die Scouts sind, wie das ganze Thema aufgearbeitet wird, etc. Danach kannst du ja mal berichten, was so rausgekommen ist und welche Fragen dir beantwortet wurden.


Unterstützt den Nachwuchs vom RWE:

- keine versteckten Kosten
- ohne Registrierung
- keine Datensammlung

Nutzt diesen Link für Eure Einkäufe bei Onlineshops
Benutzeravatar
Cole
Beiträge: 3947
Registriert: Samstag 9. Februar 2008, 20:26
Titel: RWE-Junkie
Wohnort: SÖM

Beitragvon Cole » Freitag 13. Oktober 2017, 21:08

Guerti hat geschrieben:
Edden hat geschrieben:@guerti
Ich diskutiere sehr gerne mit dir aber bei TT finden wir einfach kein Konsens. Das liegt vor allem an einer unterschiedlichen Interpretation seiner Rolle bzw Macht. So wie du es beschreibst, ist er der Handlager des jeweiligen Trainers der diesen Spieler vorschlägt und Verträge aushandelt. Sollte der Trainer nicht mehr passen, er TT dann der Handlangern des Vorstandes der den Trainer entlässt.
Ich verstehe unter einem "sportlichen Leiter" etwas völlig anderes: Ich verstehe darunter eine Person die allein das vollständige sagen im sportlichen Bereich hat (natürlich im entsprechenden Budget). ein sportlicher Leiter holt/entlässt Trainer (für alle Mannschaften) genau wie Spieler.
So wie du es beschreibst, ist unser Problem noch viel größer. Bei allem Respekt, aber RR hat von Fußball (als Sport) ungefähr so viel Ahnung wie meine Mutter. Er kann und er darf keine sportlichen Entscheidungen treffen. Ich dachte genau deswegen wurde ihm mal ein sportlicher Leiter an die Seite gestellt, der diese Entscheidungen trifft. RR gibt natürlich den Finanzrahmen dazu.
Ich fasse mal zusammen:
1. Wenn TT ein echter sportliche Leiter ist, dann hat er auch Verantwortung für unseren sportlichen Niedergange. Dh er muss gehen.
2. Wenn TT nur ein Handlager ist, dann brauchen wir einen echten sportlichen Leiter der ein Konzept hat und das auch gegenüber den Vorstand durchsetzt. Also muss TT gehen.

PS: Das Konzept hast du richtig erkannt. Mir gefällt es auch. Es ist aber dummerweise das Konzept dieses Jahres. Vor 5 Jahren hieß unser Konzept "eigenen Jugend". Danach hieß unser Konzept "Mission2016". Jetzt heißt es "fremde ReLi-Spieler". Für mich ist die ständige Änderung des Konzepts, eben Konzeptlosigkeit.

PPS:Die Jugendspieler die du aufzählst sind für mich kein Erfolg TTs sondern sein größter Fehler. Wir haben aus der goldenen AJugend, Null wirklich Null Profit geschlagen

PPPS: Beutel war "Manager" aber das ist wohl eh alles Wortglauberei :cool:


Ich glaube fest daran, dass ich dich noch auf die helle Seite der Medaille ziehen kann. :angeb: :lachen:

Ich glaube, das Problem liegt eher darin, dass es bei RWE keine strukturierten Prozesse gibt. Da müsste sich mal einer ein halbes Jahr jeden Tag zu anderen Mitarbeitern setzen und sagen: Zeig mal, was du hier machst. Was ist dein Tagesgeschäft. Wenn ich überlege, was TT alles so "nebenbei" macht (und das ist ja nur das, was ich mitbekomme), dann bleibt da für die "Sportlicher Leiter"-Position einfach auch nicht mehr viel übrig. Und sein wir mal ehrlich: Krämer war RRs Trainer. Er wollte ihn schon 2 x holen, da hat es jedes Mal nicht geklappt. Beim dritten Mal schon, aber meinst du, TT hätte da etwas Gegenteiliges bewirken können? Und wie hätte dann die Arbeit zwischen Trainer und SpL begonnen?

Die Frage ist: Warum macht eigentlich jeder alles und niemand ist wirklich spezialisiert (außer Michael Oehler)? Wofür haben wir noch mal genau einen Geschäftsstellenleiter?

Das Problem liegt m. M. n. wirklich an den zeitlichen Ressourcen. Da wird nur von A nach B gerannt, um Brände zu löschen. Das muss sich grundlegend ändern. Es müssen Strukturen geschaffen werden. Dass es die nicht gibt, kann man vielen - auch TT - anlasten. Aber, dass er die Position nicht so ausfüllt, wie wir sie uns vorstellen, ist für mich noch kein Entlassungsgrund. ;)
Ich sehe es ganz ähnlich: M. M. n. brauchen wir einen "Vorstand Sport", neben dem Präsidenten und einem "Vorstand Finanzen". Den hatten wir mit Hörtnagl, allerdings hat der uns auch nicht weiter gebracht. Ich fand, in dieser Zeit konnte TT halbwegs als das agieren, was seine Aufgaben waren und überhaupt erstmal ein Scoutingsystem initiieren.
Daher meine Lösung: "Vorstand Sport" + TT + Leiter NLZ = Erfolg in der Zukunft

Das Konzept ist eigentlich immer das gleiche, nur der Weg hat sich ab und an geändert. Junge RL-Spieler zu holen, haben wir schon lange gemacht. Dann hatten wir den goldenen Jahrgang, den man nicht effizient nutzen konnte, v. a. weil die jungen Spieler nicht bereit waren, sich verleihen zu lassen. Göbel hätte problemlos bei RWE durchstarten können, wenn er sich mal ein Jahr nach Zwickau hätte verleihen lassen. Aber da war er dickköpfig. Der Junge könnte längst in der 2. Liga spielen. Aber du hast Recht: Erträge sind rar gesäht, auch wenn wir immer mal kleinere Summen aus Ablösen erzielen können. Dazu kommt noch einiges an Pech: Mir fällt kein vernünftiger Grund ein, warum Pommes sich nicht im Sommer transferieren ließ. Das hätte uns sicher ein bisschen geholfen (und war in den 300 T€ Etaterhöhungswünschen sicher auch eingepreist). Auch bei anderen Jugendspielern konnten wir bisher kaum durch gute Ablösesummen profitieren - da rede ich jetzt gar nicht von Clemens Fritz, dessen Vereinstreue bei Bremen auch nicht aller Tage vorkommt, aber auch bei Schnellhardt, Bickel, Börner und Co hätte ich mir schon 1-2 Wechsel bis zum 25. Lebensjahr vorstellen können - inklusive Transfersummen. Aber da kommt ja bekanntlich gar nichts. Der blanke Hohn ist dann noch, dass Beck in der 3. Liga bleibt, statt die (kaum vorhandene) Chance beim HSV + Ablösesumme für Magdeburg und uns zu ergreifen. Das kommt davon, wenn man die Jungs bodenständig erzieht. :lachen:


Cole hat geschrieben:2016-08:
Wir kennen David schon länger, hatten auch schon vorher Kontakt und haben seinen Weg immer verfolgt. Mit seiner klaren Vorstellung vom Leistungssport Fußball, seiner langjährigen Erfahrung und seiner ehrlichen und professionellen Art passt David hervorragend in unser Team. Neben seiner Tätigkeit im NLZ wird er auch für die Profis eine wichtige Rolle als Scout einnehmen." so Torsten Traub.

Da rein vom Datum her Bergner lediglich vier Wochen nach dem Spieler vorgestellt worden ist - ich denke, meine Frage ist absolut berechtigt, zumal du sie mir nicht beantwortest.
Ich habe - wie gesagt - lediglich gewagt zu fragen.
Auf Grund Deiner gewohnt nebulösen Antwort, mit der zunächst der Fragesteller als Trottel dargestellt wird, halte ich es sogar für wahrscheinlich, dass dieser "Klassestürmer" eine Empfehlung von Bergner gewesen sein kann.
Wer war denn sonst der Ideengeber :lachen: ?
Wer war es im Fall von Sarr? Wer brach den Stab über die Göbels? (Von Beck wollen wir gar nicht reden.)
Ich stimme Dir zu, dass nicht jede Verpflichtung ein Volltreffer werden kann. Zu Zeiten von Beutel und Dotchev sah das aber auch schon mal ganz anders aus.
Fremdschämen - wer jetzt bitte für wen?
Stetig wachsende Schulden bei gegenläufigen sportlichen Downgrades ... da haben schon ganz andere Fans die Lust verloren.
Ich schaue mir, ehrlich gesagt, dieses Theater auch nicht mehr lange an. Es gibt nur noch einen kleinen Restfunken Hoffnung, dass Bergner was - außer der Latte ;) :lachen: - reißen könnte


"Wir kennen Davon schön länger" heißt nichts anderes als: Der hat nicht gestern bei uns geklingelt und heute ist er da. natürlich kennen sie ihn. Schließlich war er auch Scout in anderen Vereinen, Nachwuchstrainer von Spielern, die wir beobachtet haben. "Wir haben seinen Weg verfolgt" klingt für mich nicht nach: "Der hat für uns schon duzende Spiele beobachtet. Das ist doch Humbug, was du hier anbringst. Zudem haben wir in Süddeutschland drei ganz andere Leute, die die RLs sichten. Du hast auch nicht gewagt zu fragen, sondern du hast argumentlos Zusammenhänge geschaffen, die es nicht gibt. Dass du die Aussage eines Forenusers auch noch als Bestätigung deiner Thesen heranziehst, müsste dich doch selbst verwundern, oder?

Und dann kommen deine ewig alten Kamellen. Wenn wir Beutel/Dotchevs Leistungen mit Traub/Krämer vergleichen wollten, müssten wir erstmal 300t€ + xxx.xxx € auf den Etat aufschlagen. Das Rad hat sich nämlich in den letzten Jahren ein bisschen gedreht. Selbst mit der "normalen Inflation" sind wir mit 300t€ am untersten Limit. Du vergleichst also Äpfel mit Birnen und/oder hast dir wenig Gedanken gemacht, bis du in die Tasten gehauen hast.

Ich gebe dir einen gut gemeinten Ratschlag: Nimm dein Telefon und lass dir mal von TT erklären, wie das Scouting bei RWE läuft, welche Gebiete es da gibt, wer die Scouts sind, wie das ganze Thema aufgearbeitet wird, etc. Danach kannst du ja mal berichten, was so rausgekommen ist und welche Fragen dir beantwortet wurden.


"When you come up against trouble, it's never half as bad if you face up to it" - John Wayne
Benutzeravatar
Cole
Beiträge: 3947
Registriert: Samstag 9. Februar 2008, 20:26
Titel: RWE-Junkie
Wohnort: SÖM

Beitragvon Cole » Freitag 13. Oktober 2017, 21:11

Guerti hat geschrieben:
Edden hat geschrieben:@guerti
Ich diskutiere sehr gerne mit dir aber bei TT finden wir einfach kein Konsens. Das liegt vor allem an einer unterschiedlichen Interpretation seiner Rolle bzw Macht. So wie du es beschreibst, ist er der Handlager des jeweiligen Trainers der diesen Spieler vorschlägt und Verträge aushandelt. Sollte der Trainer nicht mehr passen, er TT dann der Handlangern des Vorstandes der den Trainer entlässt.
Ich verstehe unter einem "sportlichen Leiter" etwas völlig anderes: Ich verstehe darunter eine Person die allein das vollständige sagen im sportlichen Bereich hat (natürlich im entsprechenden Budget). ein sportlicher Leiter holt/entlässt Trainer (für alle Mannschaften) genau wie Spieler.
So wie du es beschreibst, ist unser Problem noch viel größer. Bei allem Respekt, aber RR hat von Fußball (als Sport) ungefähr so viel Ahnung wie meine Mutter. Er kann und er darf keine sportlichen Entscheidungen treffen. Ich dachte genau deswegen wurde ihm mal ein sportlicher Leiter an die Seite gestellt, der diese Entscheidungen trifft. RR gibt natürlich den Finanzrahmen dazu.
Ich fasse mal zusammen:
1. Wenn TT ein echter sportliche Leiter ist, dann hat er auch Verantwortung für unseren sportlichen Niedergange. Dh er muss gehen.
2. Wenn TT nur ein Handlager ist, dann brauchen wir einen echten sportlichen Leiter der ein Konzept hat und das auch gegenüber den Vorstand durchsetzt. Also muss TT gehen.

PS: Das Konzept hast du richtig erkannt. Mir gefällt es auch. Es ist aber dummerweise das Konzept dieses Jahres. Vor 5 Jahren hieß unser Konzept "eigenen Jugend". Danach hieß unser Konzept "Mission2016". Jetzt heißt es "fremde ReLi-Spieler". Für mich ist die ständige Änderung des Konzepts, eben Konzeptlosigkeit.

PPS:Die Jugendspieler die du aufzählst sind für mich kein Erfolg TTs sondern sein größter Fehler. Wir haben aus der goldenen AJugend, Null wirklich Null Profit geschlagen

PPPS: Beutel war "Manager" aber das ist wohl eh alles Wortglauberei :cool:


Ich glaube fest daran, dass ich dich noch auf die helle Seite der Medaille ziehen kann. :angeb: :lachen:

Ich glaube, das Problem liegt eher darin, dass es bei RWE keine strukturierten Prozesse gibt. Da müsste sich mal einer ein halbes Jahr jeden Tag zu anderen Mitarbeitern setzen und sagen: Zeig mal, was du hier machst. Was ist dein Tagesgeschäft. Wenn ich überlege, was TT alles so "nebenbei" macht (und das ist ja nur das, was ich mitbekomme), dann bleibt da für die "Sportlicher Leiter"-Position einfach auch nicht mehr viel übrig. Und sein wir mal ehrlich: Krämer war RRs Trainer. Er wollte ihn schon 2 x holen, da hat es jedes Mal nicht geklappt. Beim dritten Mal schon, aber meinst du, TT hätte da etwas Gegenteiliges bewirken können? Und wie hätte dann die Arbeit zwischen Trainer und SpL begonnen?

Die Frage ist: Warum macht eigentlich jeder alles und niemand ist wirklich spezialisiert (außer Michael Oehler)? Wofür haben wir noch mal genau einen Geschäftsstellenleiter?

Das Problem liegt m. M. n. wirklich an den zeitlichen Ressourcen. Da wird nur von A nach B gerannt, um Brände zu löschen. Das muss sich grundlegend ändern. Es müssen Strukturen geschaffen werden. Dass es die nicht gibt, kann man vielen - auch TT - anlasten. Aber, dass er die Position nicht so ausfüllt, wie wir sie uns vorstellen, ist für mich noch kein Entlassungsgrund. ;)
Ich sehe es ganz ähnlich: M. M. n. brauchen wir einen "Vorstand Sport", neben dem Präsidenten und einem "Vorstand Finanzen". Den hatten wir mit Hörtnagl, allerdings hat der uns auch nicht weiter gebracht. Ich fand, in dieser Zeit konnte TT halbwegs als das agieren, was seine Aufgaben waren und überhaupt erstmal ein Scoutingsystem initiieren.
Daher meine Lösung: "Vorstand Sport" + TT + Leiter NLZ = Erfolg in der Zukunft

Das Konzept ist eigentlich immer das gleiche, nur der Weg hat sich ab und an geändert. Junge RL-Spieler zu holen, haben wir schon lange gemacht. Dann hatten wir den goldenen Jahrgang, den man nicht effizient nutzen konnte, v. a. weil die jungen Spieler nicht bereit waren, sich verleihen zu lassen. Göbel hätte problemlos bei RWE durchstarten können, wenn er sich mal ein Jahr nach Zwickau hätte verleihen lassen. Aber da war er dickköpfig. Der Junge könnte längst in der 2. Liga spielen. Aber du hast Recht: Erträge sind rar gesäht, auch wenn wir immer mal kleinere Summen aus Ablösen erzielen können. Dazu kommt noch einiges an Pech: Mir fällt kein vernünftiger Grund ein, warum Pommes sich nicht im Sommer transferieren ließ. Das hätte uns sicher ein bisschen geholfen (und war in den 300 T€ Etaterhöhungswünschen sicher auch eingepreist). Auch bei anderen Jugendspielern konnten wir bisher kaum durch gute Ablösesummen profitieren - da rede ich jetzt gar nicht von Clemens Fritz, dessen Vereinstreue bei Bremen auch nicht aller Tage vorkommt, aber auch bei Schnellhardt, Bickel, Börner und Co hätte ich mir schon 1-2 Wechsel bis zum 25. Lebensjahr vorstellen können - inklusive Transfersummen. Aber da kommt ja bekanntlich gar nichts. Der blanke Hohn ist dann noch, dass Beck in der 3. Liga bleibt, statt die (kaum vorhandene) Chance beim HSV + Ablösesumme für Magdeburg und uns zu ergreifen. Das kommt davon, wenn man die Jungs bodenständig erzieht. :lachen:


Cole hat geschrieben:2016-08:
Wir kennen David schon länger, hatten auch schon vorher Kontakt und haben seinen Weg immer verfolgt. Mit seiner klaren Vorstellung vom Leistungssport Fußball, seiner langjährigen Erfahrung und seiner ehrlichen und professionellen Art passt David hervorragend in unser Team. Neben seiner Tätigkeit im NLZ wird er auch für die Profis eine wichtige Rolle als Scout einnehmen." so Torsten Traub.

Da rein vom Datum her Bergner lediglich vier Wochen nach dem Spieler vorgestellt worden ist - ich denke, meine Frage ist absolut berechtigt, zumal du sie mir nicht beantwortest.
Ich habe - wie gesagt - lediglich gewagt zu fragen.
Auf Grund Deiner gewohnt nebulösen Antwort, mit der zunächst der Fragesteller als Trottel dargestellt wird, halte ich es sogar für wahrscheinlich, dass dieser "Klassestürmer" eine Empfehlung von Bergner gewesen sein kann.
Wer war denn sonst der Ideengeber :lachen: ?
Wer war es im Fall von Sarr? Wer brach den Stab über die Göbels? (Von Beck wollen wir gar nicht reden.)
Ich stimme Dir zu, dass nicht jede Verpflichtung ein Volltreffer werden kann. Zu Zeiten von Beutel und Dotchev sah das aber auch schon mal ganz anders aus.
Fremdschämen - wer jetzt bitte für wen?
Stetig wachsende Schulden bei gegenläufigen sportlichen Downgrades ... da haben schon ganz andere Fans die Lust verloren.
Ich schaue mir, ehrlich gesagt, dieses Theater auch nicht mehr lange an. Es gibt nur noch einen kleinen Restfunken Hoffnung, dass Bergner was - außer der Latte ;) :lachen: - reißen könnte


"Wir kennen Davon schön länger" heißt nichts anderes als: Der hat nicht gestern bei uns geklingelt und heute ist er da. natürlich kennen sie ihn. Schließlich war er auch Scout in anderen Vereinen, Nachwuchstrainer von Spielern, die wir beobachtet haben. "Wir haben seinen Weg verfolgt" klingt für mich nicht nach: "Der hat für uns schon duzende Spiele beobachtet. Das ist doch Humbug, was du hier anbringst. Zudem haben wir in Süddeutschland drei ganz andere Leute, die die RLs sichten. Du hast auch nicht gewagt zu fragen, sondern du hast argumentlos Zusammenhänge geschaffen, die es nicht gibt. Dass du die Aussage eines Forenusers auch noch als Bestätigung deiner Thesen heranziehst, müsste dich doch selbst verwundern, oder?

Und dann kommen deine ewig alten Kamellen. Wenn wir Beutel/Dotchevs Leistungen mit Traub/Krämer vergleichen wollten, müssten wir erstmal 300t€ + xxx.xxx € auf den Etat aufschlagen. Das Rad hat sich nämlich in den letzten Jahren ein bisschen gedreht. Selbst mit der "normalen Inflation" sind wir mit 300t€ am untersten Limit. Du vergleichst also Äpfel mit Birnen und/oder hast dir wenig Gedanken gemacht, bis du in die Tasten gehauen hast.

Ich gebe dir einen gut gemeinten Ratschlag: Nimm dein Telefon und lass dir mal von TT erklären, wie das Scouting bei RWE läuft, welche Gebiete es da gibt, wer die Scouts sind, wie das ganze Thema aufgearbeitet wird, etc. Danach kannst du ja mal berichten, was so rausgekommen ist und welche Fragen dir beantwortet wurden.

Konzentriere dich bitte mit deinen Ratschlägen auf die Zukunft des Vereins.
Tipp - es pressiert
Hinweis - mit den meisten Deiner Ideen bist du zu spät dran.


"When you come up against trouble, it's never half as bad if you face up to it" - John Wayne
Benutzeravatar
Cole
Beiträge: 3947
Registriert: Samstag 9. Februar 2008, 20:26
Titel: RWE-Junkie
Wohnort: SÖM

Beitragvon Cole » Freitag 13. Oktober 2017, 21:16

Edden hat geschrieben:@guerti

Ich diskutiere sehr gerne mit dir aber bei TT finden wir einfach kein Konsens. Das liegt vor allem an einer unterschiedlichen Interpretation seiner Rolle bzw Macht. So wie du es beschreibst, ist er der Handlager des jeweiligen Trainers der diesen Spieler vorschlägt und Verträge aushandelt. Sollte der Trainer nicht mehr passen, er TT dann der Handlangern des Vorstandes der den Trainer entlässt.
Ich verstehe unter einem "sportlichen Leiter" etwas völlig anderes: Ich verstehe darunter eine Person die allein das vollständige sagen im sportlichen Bereich hat (natürlich im entsprechenden Budget). ein sportlicher Leiter holt/entlässt Trainer (für alle Mannschaften) genau wie Spieler.
So wie du es beschreibst, ist unser Problem noch viel größer. Bei allem Respekt, aber RR hat von Fußball (als Sport) ungefähr so viel Ahnung wie meine Mutter. Er kann und er darf keine sportlichen Entscheidungen treffen. Ich dachte genau deswegen wurde ihm mal ein sportlicher Leiter an die Seite gestellt, der diese Entscheidungen trifft. RR gibt natürlich den Finanzrahmen dazu.
Ich fasse mal zusammen:
1. Wenn TT ein echter sportliche Leiter ist, dann hat er auch Verantwortung für unseren sportlichen Niedergange. Dh er muss gehen.
2. Wenn TT nur ein Handlager ist, dann brauchen wir einen echten sportlichen Leiter der ein Konzept hat und das auch gegenüber den Vorstand durchsetzt. Also muss TT gehen.

PS: Das Konzept hast du richtig erkannt. Mir gefällt es auch. Es ist aber dummerweise das Konzept dieses Jahres. Vor 5 Jahren hieß unser Konzept "eigenen Jugend". Danach hieß unser Konzept "Mission2016". Jetzt heißt es "fremde ReLi-Spieler". Für mich ist die ständige Änderung des Konzepts, eben Konzeptlosigkeit.

PPS:Die Jugendspieler die du aufzählst sind für mich kein Erfolg TTs sondern sein größter Fehler. Wir haben aus der goldenen AJugend, Null wirklich Null Profit geschlagen

PPPS: Beutel war "Manager" aber das ist wohl eh alles Wortglauberei :cool:

:klasse: :cool:
Der Witz ist - das hat z. B. Guerti vermutlich nicht auf dem Schirm.
Jetzt, wo unser Nachwuchs unter dem Schnitt besetzt ist, soll es auf einmal die Jugend reißen ... bestimmte Beiträge kann man vermutlich nur schreiben, wenn man zum inneren Zirkel gehört.
Nur so kann ich mir seine richtigen Ideen zur falschen Zeit erklären.
;) :lachen: :lachen: :lachen:
Ebenso die Begeisterung, wenn richtig gute Talente verramscht oder verschenkt wurden ... :kotz: ... damit meine ich die Verteidigung beliebiger Managerentscheidungen, die in diese Richtung gingen.

Ich denke, der Ofen ist aus. :augenrollen:


"When you come up against trouble, it's never half as bad if you face up to it" - John Wayne
Benutzeravatar
Cole
Beiträge: 3947
Registriert: Samstag 9. Februar 2008, 20:26
Titel: RWE-Junkie
Wohnort: SÖM

Beitragvon Cole » Samstag 14. Oktober 2017, 14:07

Graf Zahl hat geschrieben:Meintest du, ob Bergner schon lange von RWE beobachtet wurde - oder Ihenacho lange von Bergner?

Beides, aber letzteres stimmt lt. Guerti nicht.


"When you come up against trouble, it's never half as bad if you face up to it" - John Wayne
Graf Zahl
Beiträge: 2850
Registriert: Mittwoch 27. September 2006, 14:35

Beitragvon Graf Zahl » Sonntag 15. Oktober 2017, 13:43

Für Letzteres hätte er ihn schon vor seiner Zeit bei RWE beobachten müssen.


Guerti
Beiträge: 16199
Registriert: Sonntag 14. September 2003, 17:33
Titel: Sir
Wohnort: Erfurt
Kontaktdaten:

Beitragvon Guerti » Sonntag 15. Oktober 2017, 20:28

Cole hat geschrieben: :klasse: :cool:
Der Witz ist - das hat z. B. Guerti vermutlich nicht auf dem Schirm.
Jetzt, wo unser Nachwuchs unter dem Schnitt besetzt ist, soll es auf einmal die Jugend reißen ... bestimmte Beiträge kann man vermutlich nur schreiben, wenn man zum inneren Zirkel gehört.
Nur so kann ich mir seine richtigen Ideen zur falschen Zeit erklären.
;) :lachen: :lachen: :lachen:
Ebenso die Begeisterung, wenn richtig gute Talente verramscht oder verschenkt wurden ... :kotz: ... damit meine ich die Verteidigung beliebiger Managerentscheidungen, die in diese Richtung gingen.

Ich denke, der Ofen ist aus. :augenrollen:


Doch, hat er. Wobei das 1) eine Interpretationsfrage ist (welche Ergebnisse hätten erfolgen müssen, damit der Ertrag ausreichend hoch gewesen wäre?) und 2) ich weiter oben bereits einige Punkte aufgezeigt habe, welche Punkte einer optimalen Förderung der Spieler entgegenstanden. Im Übrigen sind die o. g. Vorschläge, die ich bereits seit Jahren versuche, umzusetzen bzw. voranzutreiben.

Cole hat geschrieben:
Graf Zahl hat geschrieben:Meintest du, ob Bergner schon lange von RWE beobachtet wurde - oder Ihenacho lange von Bergner?

Beides, aber letzteres stimmt lt. Guerti nicht.


Nach meinem Kenntnisstand beobachten andere Scouts den Süden Deutschlands für uns - im Übrigen ein ehemaliger Verantwortlicher des RWE.


Unterstützt den Nachwuchs vom RWE:

- keine versteckten Kosten
- ohne Registrierung
- keine Datensammlung

Nutzt diesen Link für Eure Einkäufe bei Onlineshops
Benutzeravatar
Cole
Beiträge: 3947
Registriert: Samstag 9. Februar 2008, 20:26
Titel: RWE-Junkie
Wohnort: SÖM

Beitragvon Cole » Sonntag 22. Oktober 2017, 20:27

Guerti hat geschrieben:
Cole hat geschrieben: :klasse: :cool:
Der Witz ist - das hat z. B. Guerti vermutlich nicht auf dem Schirm.
Jetzt, wo unser Nachwuchs unter dem Schnitt besetzt ist, soll es auf einmal die Jugend reißen ... bestimmte Beiträge kann man vermutlich nur schreiben, wenn man zum inneren Zirkel gehört.
Nur so kann ich mir seine richtigen Ideen zur falschen Zeit erklären.
;) :lachen: :lachen: :lachen:
Ebenso die Begeisterung, wenn richtig gute Talente verramscht oder verschenkt wurden ... :kotz: ... damit meine ich die Verteidigung beliebiger Managerentscheidungen, die in diese Richtung gingen.

Ich denke, der Ofen ist aus. :augenrollen:


Doch, hat er. Wobei das 1) eine Interpretationsfrage ist (welche Ergebnisse hätten erfolgen müssen, damit der Ertrag ausreichend hoch gewesen wäre?) und 2) ich weiter oben bereits einige Punkte aufgezeigt habe, welche Punkte einer optimalen Förderung der Spieler entgegenstanden. Im Übrigen sind die o. g. Vorschläge, die ich bereits seit Jahren versuche, umzusetzen bzw. voranzutreiben.

Cole hat geschrieben:
Graf Zahl hat geschrieben:Meintest du, ob Bergner schon lange von RWE beobachtet wurde - oder Ihenacho lange von Bergner?

Beides, aber letzteres stimmt lt. Guerti nicht.


Nach meinem Kenntnisstand beobachten andere Scouts den Süden Deutschlands für uns - im Übrigen ein ehemaliger Verantwortlicher des RWE.

Ich weiß, wen du meinst. Den hatte ich in der Tat nicht mehr auf dem Schirm.


"When you come up against trouble, it's never half as bad if you face up to it" - John Wayne


Zurück zu „Die Mannschaft“



Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste