Der in allen Belangen überlegene Tabellenführer aus Bielefeld hat uns heute gedemütigt. Das 0:1 war eine kollektive Schlafwageneinlage der gesamten Abwehr. Andreas Wiegel ließ sich auf rechts von seinem Gegenspieler vernaschen, Juri Judt war viel zu passiv und zu allem Überfluss nimmt Philipp Klewin Sascha Eichmeier den Ball vom Fuß und lässt ihn vor die Füße von David Ulm prallen, der sich nicht zweimal bitten lässt und das 0:1 (11.) erzielt. Auch am zweiten Tor hatte Philipp Klewin eine Aktie. Fabian Klos kam über die linke Bielefelder Seite auf ihn zu. Klewin entschied sich erst herauszulaufen, was er dann aber doch korrigierte. Beim Zurücklaufen verlor er scheinbar die Orientierung - Klos lupfte den Ball gekonnt ins Netz (55.). Spätestens als Hemlein nur zwei Minuten Später das 0:3 aus 65 Metern erzielte, war klar, wer den Platz als Sieger verlassen würde. Ich würde Klewin hier allerdings - im Gegensatz zu anderen - keinen Vorwurf machen. Beim  0:4 wurden wir ausgekontert - die individuelle Fehlerkette komplettierten diesmal Rafael Czichos und Stefan Kleineheismann - ersterer verlor den Ball sehr leichtfertig, während letzterer das Abseits aufhob - wieder war es Ulm der traf. Nach den Steigerungen der letzten Wochen ein deutlicher Rückschritt. Ich habe das Gefühl, jeder kämpft für sich allein. Die mannschaftliche Geschlossenheit von Anfang des Jahres ist wie weggeblasen. Was bleibt sind ratlose Gesichter allenthalben.

Zusammenfassung im Video



Reaktionen im Netz



 

 



Wieder einmal leere Hände, wieder einmal schlecht gespielt, wieder einmal lange Gesichter, wieder einmal keine Worte,...

Posted by Discover.Fitful.de on Saturday, April 25, 2015