Seit spätestens Sonnabend sind sie wieder da. Die Nörgler, Zweifler und Schwarzmaler. Die, die vor zwei Wochen noch das Wort „Aufstieg“ in den Mund nahmen, sehen uns jetzt schon wieder in der Bedeutungslosigkeit der 3. Liga. Ja, das Spiel war nicht besonders. Ja, wir fanden kein Mittel die Brita-Marketing-Abteilung unter Druck zu setzen. Ja, vorallem die Leistungsträger haben enttäuscht. Ja, wir haben bereits zwei Spiele nacheinander verloren.

Doch nun das „ABER“: Wir haben ein sehr junges Team, bei dem man mit solchen Phasen rechnen sollte, ja, sogar muss. Nur ein Träumer glaubt daran, dass wir mit unserem niedrigen Etat und unruhigem Umfeld ohne eine schlechte Phase durch die Liga marschieren würden. Ich für meinen Teil versuche immer das Positive aus den Spielen mitzunehmen. 1. Wir spielen immer noch Fußball. Wir hatten ein paar gute Möglichkeiten, die wir leider nicht genutzt haben. 2. Wir hatten am Sonnabend bspw. auch Pech - pfeifft der Herr in Gelb das Foul für uns, kann im direkten Gegenzug der Elfmeter nicht gegeben werden. Geht Tyralas Freistoß rein, geht nimmt das Spiel vielleicht nochmal eine Wendung. 3. Die Mannschaft äußert sich selbstkritisch. Es wäre ein Leichtes gewesen, den irregulären Rückstand für die Niederlage verantwortlich zu machen. Ich als normaler Fan mache das ja auch wenn es angebracht ist. Aber von den Spielern sind solche Töne nicht zu hören. Ich fasse zusammen: Es liegt im Moment an Kleinigkeiten. Und gerade jetzt wenden sich einige von der Mannschaft ab? Das kann ich nicht nachvollziehen. Wann wenn nicht jetzt wollen wir hinter dem Team stehen? Wir haben nur drei Punkte Rückstand auf einen direkten Aufstiegsplatz. Wer wirft da die Flinte ins Korn? Nach Siegen kann jeder Depp hinter der Mannschaft stehen. Sind wir wirklich nur Erfolgsfans, die einen auf dicke Hose machen wenn gewonnen wird? Oder zeigen wir der Mannschaft gerade jetzt, dass wir hinter ihr stehen? Wir können bereits in dieser Saison Großes erreichen - aber eben nur zusammen. #allezusammen

{fcomment}