In der letzten Minute verspielten die Jungs heute den zweiten Auswärtssieg in dieser Saison. Als Sebastian Tyrala den FC Rot-Weiß in der 19. Minute in Führung brachte, wuchsen die Hoffnung auf eben jenen Auswärtssieg. Stuttgart war von der Rolle, sodass ihnen nach vorne nichts gelang. Bis zur 37. Minute. Da traf Kiesewetter zum Ausgleich. Als Carsten Kammlott dann den 2:1-Führungstreffe besorgte, war der Jubel groß. Bis Schiedsrichter Treiber diesem Jubel ein Ende bereitete. Carsten Kammlott soll im Abseits gestanden haben. Seinem Assistenten sei hiermit ein guter Optiker empfohlen, Kammlott stand mindestens zwei Meter nicht im Abseits.

In der Nachspielzeit kamen unsere Jungs dann nochmal vors Stuttgarter Tor. Andreas Wiegel kam über die rechte Seite und flankte in die Mitte - dort stürmte Carsten Kammlott heran. Der musste aber gar nicht mehr eingreifen, denn Wiegels Flanke schlug im langen Eck ein. Mit der 2:1-Führung ging es in die Pause. Auch danach war Rot-Weiß die bessere Mannschaft - viele Chancen gab es auf beiden Seiten allerdings nicht. Als Schiedsrichter Treiber dann in der 90. Minute auf den Punkt zeigte, sahen sich alle verdutzt an. Nach den Fernsehbildern allerdings kann man den geben. Philipp Klewin hielt das Ding bravourös. Nun wähnten wir uns scheinbar als sicheren Sieger und so kam es wie es kommen musste - Stuttgart kullerte die Murmel in der zweiten Minute der Nachspielzeit irgendwie rein. Das Ding war auf jeden Fall vermeidbar.
 

Spielbericht im Video