Eine extrem unnötige Niederlage kassierten die Jungs in Unterhaching. Die erste Halbzeit ging ganz klar an uns. Es war ein klares System zu erkennen: Hinten gut stehen um dann brandgefährliche Konter zu fahren. Schon nach zwei Minuten die erste große Chance durch Carsten Kammlott. Er tauchte nach einem Konter frei vorm Hachinger Tor auf - verstolperte den Ball aber kläglich. Nur drei Minuten später machte er es aber sehr viel besser. Andreas Wiegel gewann - nach einer Hachinger Ecke - den Ball am eigenen Sechzehner und leitete einen mustergültigen Konter ein. Er schleppte den Ball weit in die gegenerische Hälfte und spielte dort auf Kammlott. Der legte sich den Ball noch mal kurz vor und schoss an der Strafraumkante auf die Hachinger Kiste. Der Torhüter konnte den Ball nicht festhalten und drin das Ding.


Im weiteren Verlauf ebbte das Spiel ein wenig ab. Wir verwalteten nur noch und Haching bis auf zwei bis drei Ausnahmen nicht in der Lage, in der offensive gefährlich zu werden. Entweder verfehlten ihre Versuche das Tor, oder Philipp Klewin war zur Stelle.  Wir blieben aber durch Konter gefährlich. Andreas Wiegel hämmerte den Ball bei einer guten Kontermöglichkeit an die Latte. Das 1:1 dann kurz vor der Pause. Jens Möckel rückte auf der linken Seite nach Außen und fehlte dadurch in der Mitte, wo Yannik Thiel per Kopf einnetzte. Laurito muss sich plötzlich um zwei Gegenspieler kümmern sodass Thiel völlig frei stand. Das war ja sowas von vermeidbar. Aber die Jungs ließen nicht locker. Sie kämpften ordentlich und konterten weiter gefährlich. Quasi mit dem Halbzeitpfiff die kuriose 2:1-Führung für uns. Die Hachinger stellten eine Abseitsfalle und rückten komplett raus. Glücklicherweise war Kevin Möhwald der Einzige, der den Braten roch. Er kam aus dem Rückraum und stand somit nicht im Abseits - dafür aber völlig frei vor Hachings Torhüter Zetterer. Er konnte sich den Ball erst entspannt zurechtlegen um ihn dann souverän einzulochen.

Dann kam die Pause. Zu Beginn spielten die Jungs wieder nach vorne - Haris Bukva's Schuss landete an der Latte. Kurz darauf spielte Sebastian Tyrala Andreas Wiegel frei - der Ball ging allerdings deutlich drüber. Ärgerlich, dass nicht wenigstens eine Chance genutzt wurde - so ging es dann plötzlich ganz schnell. Christoph Menz gewann den Ball in der eigenen Hälfte, um ihn dann per Hackentrick direkt wieder zu verlieren. Die Hachinger spielten schnell in die Tiefe - das ging für Jens Möckel und André Laurito scheinbar zu schnell. Dominik Widemann stand plötzlich völlig frei und lies Philipp Klewin dann keine Chance.

Dann großer Jubel bei den 200 Mitgereisten Rot-Weißen. Kevin Möhwalds Freistoß ließ Hachings Keeper Zetterer nur abklatschen und Rafael Czichos netzte die Kuller sein. Leider stand er beim Schuss von Möhwald im Abseits - das Tor zählte als korrekterweise nicht. Schade, denn dann wäre uns der Rest wahrscheinlich erspart geblieben. Im Zweikampf mit Rafael Czichos wollte Hachings Hufnagel unbedingt einen Freistoß rausholen und ließ sich schon nach der kleinsten Berührung fallen. Beim darauffolgenden Freistoß von Schwarz stellte Philipp Klewin seiner Mauer nicht richtig und die Kugel schlug in der kurzen Ecke ein (88.). Das Ding geht klar auf Klewins Deckel. Dann kam es wie es kommen musste. Wir warfen alles nach Vorne und wurden ausgekontert. Wieder traf Widemann.

Als Fazit bleibt zu sagen, dass diese Niederlage absolut vermeidbar war. Der Mannschaft kann ich nur den einen Vorwurf machen - die Chancenverwertung. Nächste Woche geht es dann nach Dortmund zur Zweiten. Ob wir da unseren zweiten Auswärtserfolg feiern können?