Mit einem torlosen Remis endete das Spiel gegen Preußen Münster am 34. Spieltag. Hinten standen unsere Jungs trotz der Ausfälle gut, nach Vorn ging nur wenig. Am Ende des Tages war das Unentschieden aus meiner Sicht gerecht.

Das Spiel begann gleich mit zwei Überraschungen: Sowohl Christoph Menz, als auch Sebastian Tyrala konnten spielen. Bei beiden waren die Chancen vorher als eher gering eingeschätzt worden. In der Abwehr musste Stefan Krämer auf Jens Möckel und Mario Erb verzichten. Dafür spielten Ioannis Nikolaou und André Laurito zentral, Mikko Sumusalo links und Christoph Menz rechts. Im Mittelfeld liefen Daniel Brückner (links), Liridon Vocaj, Theo Bergmann (beide auf der sechs), Sebastian Tyrala (acht) und Okan Aydin (rechts) auf. Alleinige Spitze war Carsten Kammlott.

Das Spiel spielte sich nahezu ausschließlich zwischen den Strafräumen ab. Chancen ergaben sich für beide Mannschaften in der 1. Halbzeit nur durch Fernschüsse. Kobylanskis Schuss aus knapp 22 Metern konnte Philipp Klewin zur Ecke lenken (21.). Sebastian Tyrala versuchte es in der 39. Minute soagr aus 30 Metern - knapp drüber. In Halbzeit zwei wurde das Spiel noch offener, aber echte Torchancen kamen nicht zu Stande. Bis auf die letzte Minute, als Tugay Uzan den Ball fast noch per Kopf im Netz untergebracht hätte. Doch ein Münsteraner Spieler rettete den Ball von der Linie.

Fazit: Am Ende geht das 0:0 so in Ordnung, auch wenn wir mehr investiert haben und am Ende das Glück etwas fehlte.

Ausblick: Mit dem Unentschieden haben wir vier Punkte Vorsprung auf den Abstiegsplatz und alles selbst in der Hand. Nächste Woche Sonnabend geht's nach Chemnitz. Paderborn spielt bei Fortuna Köln und Werder II fährt nach Großaspach. Fehlen wird uns dann Ioannis Nikolaou, der mit seiner 7. Gelben Karten in Folge (!) die 15 vollgemacht hat. Dafür kehrt Mario Erb zurück.

Links zum Thema:
Im Forum mitdiskutieren
Ergebnisse & Tabelle
Spielerstatistik
Zuschauerstatistik
Torstatistik
Fieberkurve
Nächstes Spiel



Interview mit Stefan Krämer