16 chemnitz

Ich werde das Gefühl nicht los, hier immer wieder das Gleiche zu schreiben. Wiedermal verloren unsere Jungs - wiedermal war diese Niederlage vermeidbar. Aber der Reihe nach: Das Spiel begann mit einer tollen Choreo und Bengaloshow der Ultras zum 20-jährigen Bestehen. Herzlichen Glückwunsch von meiner Seite! Schade natürlich, dass es dafür vom DFB wieder eine willkürliche Strafe geben wird. Aber so sind sie eben, die alten Herren. Solange sie fette Strafen dafür einsacken können wird sich dort nie etwas ändern.

Aber zum Spiel: Wir begannen stark und setzten Chemnitz früh unter Druck. Carsten Kammlott hatte die erste Möglichkeit, doch sein schwacher Schuss ging am Tor vorbei. Wenige Minuten später wieder Carsten Kammlott, aber auch seinem Flugkopfball fehlte der Druck. Kurz darauf durfte Christopher Bieber mal: Aber auch sein Kopfball verfehlte das Ziel. Bieber hatte nur wenige Minuten später die Chance des Spiels, als er nach toller Kombination über Theodor Bergmann, Sebastian Tyrala und Carsten Kammlott den Ball kläglich vertändelte. Es kam dann, wie es zurzeit bei uns immer kommt: Der Gegner geht mit seiner ersten Möglichkeit in Führung. Nach einer Ecke stand Mario Erb zu weit von seinem Gegenspieler Dem weg, der ließ sich die Chance nicht nehmen und erzielte das 0:1. Mit dem Spielstand ging es auch in die Pause.

Die Halbzeitansprache hat dann scheinbar Wunder gewirkt, denn direkt nach Wiederanpfiff fiel der Ausgleich. Carsten Kammlott konnte mit seinem schwächeren linken Fuß den Traumpass von Sebastian Tyrala im Tor unterbringen. Endlich ist der Knoten bei ihm geplatzt. Chemnitz blieb weiter blass, gerade wenn man bedenkt, dass diese Truppe um den Aufstieg mitspielt. Nach einer Ecke gingen sie dennoch in Führung, als Carsten Kammlott den Ball im Konter verlor und Christoph Menz der Ball über den Schlappen rutschte, brauchte Frahn nur noch den Ball ins Tor zu schieben. Mal wieder ein vermeidbares Gegentor. Chemnitz hatte  dann endlich seinen ersten und einzigen (von den Toren mal abgesehen) Schuss auf unser Tor, aber Philipp Klewin faustete den ungefährlichen Ball auf die Mitte nach vorn. Unsere Jungs versuchten es bis zum Schluss, leider verpassten sowohl Bieber als auch Kammlott kurz vor Schluss die Flanke von Luka Odak, ansonsten hätten wir den verdienten Punkt vielleicht doch noch geholt.

Fazit: Es gewann auf keinen Fall das bessere Team, sondern das effektivere. Aber wir dürfen die Situation und die Leistung auch nicht schönreden. Es fehlt eindeutig die Effektivität im Sturm. Wer haufenweise Chancen nicht nutzt braucht sich nicht über den, ohne Frage schwachen, Schiedsrichter beschweren. Das Kammlott den Ball im Vorwärtsgang verliert, kann man ihm kaum vorwerfen, schließlich war er vollkommen allein und konnte nur versuchen selbst durchzukommen. Aber so ist das im Fußball, der eine reißt sich das ganze Spiel den Allerwertesten auf, während der andere das ganze Spiel über nicht zu sehen ist und trotzdem sein Tor macht. Ich persönlich kann der Mannschaft keinen Vorwurf machen, sie haben gekämpft und alles versucht, aber im Moment fehlt einfach die Kaltschnäuzigkeit im Sturm. Ich finde, Tugay Uzan sollte seine Chance ganz vorn bekommen, schließlich hat er meist überzeugt, wenn er dort gespielt hat. Nächste Woche Freitag in Regensburg MUSS ein Sieg her, denn derzeit beträgt der Vorsprung auf den ersten Abstiegsplatz gerade mal einen Punkt.

Links zum Thema:
Im Forum mitdiskutieren
Ergebnisse & Tabelle
Spielerstatistik
Zuschauerstatistik
Torstatistik
Fieberkurve
Nächstes Spiel