Stuttgarter Kickers - FC Rot-Weiß Erfurt 0:1

Der Drops ist gelutscht - jedenfalls für mich. Nach dem Sieg bei den Stuttgarter Kickers ist uns der Klassenerhalt aus meiner Sicht nicht mehr zu nehmen. Natürlich könnte man jetzt behaupten, dass wir „nur“ 7 Punkte Vorsprung haben, aber noch 12 Punkte zu holen sind. Ja, natürlich. Aber das am Ende der Saison noch neun (!) Vereine an uns vorbeiziehen, ist aus meiner Sicht ausgeschlossen. Darauf wette ich eine Kiste Bier deiner Wahl. Du hälst dagegen? Dann schreibe mir einfach eine Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!. :-)

Aber sprechen wir noch kurz vom Spiel: Wenn man es genau nimmt, war es wieder so, wie schon die ganze Saison - wir hatten zwei unterschiedliche Halbzeiten. In der ersten waren wir eher schwach - was für diesen Gegner trotzdem noch locker gereicht hat. Echte Chancen hatten wir durch Sebastian Tyrala (5.), der sich auf links clever durchsetzte, den Ball dann aber nicht im Tor unterbrachte und Carsten Kammlott kurz vor der Pause. Der Abwehrspieler stoppte ihn im Strafraum, sodass er nicht abschließen konnte. Für mich klar die richtige Entscheidung: Kein Elfmeter. In der gleichen Szene sprang einem Stuttgarter der Ball an die Hand, auch hier für mich klar, keine Absicht und damit kein Elfmeter. Schiri Dingert hatte das für mich vollkommen richtig bewertet. Die Kickers hatten in der ersten Halbzeit genau eine Torchance durch Mvibudulu (danke an den Erfinder von „Kopieren & Einfügen) in der 7. Minute. Der vergab - von Jens Möckel bedrängt - allerdings relativ deutlich.

In der zweiten Halbzeit sah man dann gleich, wohin die Reise ging. Der Druck auf das Stuttgarter Tor wurde nun deutlich erhöht, vorallem wurde spielerisch deutlich zugelegt. Chancen durch Okan Aydin (Freistoß), Juri Judt (Lattenschuss) wieder Aydin (Freistoß), Daniel Brückner (Nachschuss) scheiterten aber am gegnerischen Torhüter. In der 69. Minute schritt dann der Mann der Stunde zur Tat. Okan Aydin legte sich den Ball an die linke Eckfahne - und verwandelte direkt. Auch wenn der Torhüter dabei immer dumm aussieht, in der Zeitlupe sieht man, dass der Ball perfekt neben dem Pfosten einschlägt. Da war wirklich nicht viel zu halten.

In der Folge passierte Chancentechnisch nicht mehr viel - wir dominierten spielerisch und Stuttgart kam eigentlich zu keiner einzigen Torchance mehr. Wie schon gesagt: Für mich ist die Klasse damit gesichert. Aber das bedeutet ja nicht, dass wir jetzt den Fuß vom Gas nehmen sollten. Platz 4 ist nicht soweit weg. :-)