FC Energie Cottbus - FC Rot-Weiß Erfurt 2:1

Mit einer 1:2-Niederlage kamen unsere Jungs aus aus Cottbus zurück. In den 90 Minuten überzeugten sie ca. 15 Minuten mit einigermaßem druckvollem Spiel. Den Rest der Spielzeit war nach vorn kaum Durchschlagskraft zu erkennen. Cottbus kam eindeutig besser ins Spiel und ging nach einem Standard in der 17. Minute in Führung.

Sowohl Eric Domaschke als auch André Laurito sahen da nicht gut aus. Domaschke kam unmotiviert raus und Laurito war nicht eng genug an seinem Gegenspieler dran. So köpfte Christopher Schorch ins leere Tor zur Führung ein. Danach passierte insgesamt recht wenig, von unseren Jungs kam jedenfalls keinerlei Reaktion. Insgesamt hatten wir genau zwei Torchancen im gesamten Spiel. Carsten Kammlott konnte in der 58. Minuten keinen Druck hinter seinen Kopfball bringen und Mario Erbs Schuss (62.) konnte der Cottbus-Torhüter Renno gerade noch klären. Mitten in dieser Phase erzielte Cottbus das 2:0 durch Partick Breitkreutz. Auch hier sah André Laurito wieder nicht gut aus, denn wieder ließ er dem Torschützen zuviel Platz, sodass er einköpfen konnte. Kurz darauf flog dann auch noch Juri Judt mit einer (insgesamt) unberechtigten Gelb-Roten-Karte vom Platz.

Unser Tor in der 84. Minute kam dann leider zu spät: Nach einem Standard köpfte Carsten Kammlott zu Christoph Menz, welcher den Ball im Tor unterbrachte. Cottbus rettete den Spielstand danach über die Zeit und gewann am Ende verdient. Durch die Niederlage liegen wir derzeit auf Platz 12 der Tabelle mit drei Punkten Vorsprung auf den ersten Abstiegsplatz. Am nächsten Sonnabend müssen dann gegen Holstein Kiel (13.) unbedingt drei Punkte eingefahren werden.

In einigen Kommentaren in den Sozialen Netzwerken wird schon wieder davon gesprochen, dass man nun Christian Preußer entlassen sollte. Und das nachdem wir vor dem Cottbus-Spiel aus drei Spielen sieben Punkte geholt haben. Mir fehlt dafür jegliches Verständnis. Entweder sind wir eine Einheit und halten ALLE zusammen, oder eben nicht.