VFL Osnabrück - FC Rot-Weiß Erfurt 1:0

Eine bittere Niederlage mussten unsere Jungs am 14. Spieltag der Dritten Liga hinnehmen. Christian Preußer stellte auf 5 Positionen um, begann wie gewohnt mit einem 4-4-2, für Julian Löschner spielte Juri Judt auf der rechten Verteidigerposition. Für den gesperrten Sebastian Tyrala bekam Christoph Menz im Mittelfeld seine Chance. Florian Bichler kam im rechten Mittelfeld und Tugay Uzan begann für den ebenfalls gesperrten Carsten Kammlott. Okan Aydin versuchte sich als hängende Spitze.

 

Die Mannschaft hat aus meiner Sicht eine Reaktion auf das schwache Heimspiel gegen Köln gezeigt. Aus vier guten Möglichkeiten (Uzan, 2x Aydin, Bichler) haben sie leider kein Kapital geschlagen um etwas aus Osnabrück mitzubringen. Aber man muss auch klar sagen, dass Osnabrück die besseren Möglichkeiten hatte und vor allem bei Standards unsere Defensive mehr als schlecht aussah. Der Sieg ist am Ende also verdient, aber wie er zustande kam, spiegelt für mich unsere Saison ganz gut wieder. Erst gibt es einen Freistoß für den Gegner, der keiner war, und bei der Ausführung sah unsere Defensive dann aus wie eine C-Jugend-Mannschaft. DAS müssen wir dringend und schnellstmöglich abstellen, wenn wir wieder Punkte einfahren wollen. Die nächste Chance dafür haben wir am Sonnabend gegen die Stuttgarter Kickers. In diesem Sechs-Punkte-Spiel muss unbedingt ein Sieg her.