Rot-Weiß Erfurt Erzgebirge Aue 0:1

Die Mini-Serie ist gerissen. Am 8. Spieltag der 3. Liga verloren unsere Jungs gegen Erzgebirge Aue mit 0:1. Trainer Christian Preußer änderte die Startformation gegenüber dem Spiel in Würzburg auf drei Positionen: Für Florian Bichler spielte Neuzugang Marc Höcher, Sebastian Tyrala kam für Christoph Menz und der Wiedergenesene André Laurito spielte für Ioannis Nikolaou.


Unsere Jungs fingen gut an, setzten Aue sehr früh unter Druck. Die antworteten mit lässigem Zeitspiel und großartiger Schauspielerei - hier tat sich vor allem Callogero Rizzuto (Nummer 20, ihr wisst schon) hervor. Gleich mehrfach provozierte er Spielunterbrechungen, in dem er sich theatralisch das Gesicht hielt, um dann direkt nach dem der Ball ins Aus gespielt wurde, quietschfidel weiterzumachen. Einfach ekelhaft, solche Spieler. Wie schon gesagt, die erste Halbzeit war absolut top. Jeweils zwei Chancen hatten Carsten Kammlott und Marc Höcher, beide hatten aber kein Zielwasser getrunken. In Halbzeit zwei wurden dann die Auer etwas besser, waren aber nur sehr selten zwingend. Mario Erb hatte nach einem Standard eine Chance - sein Schuss landete an der Torstange. Nach der müden Halbzeit hatten sich alle schon auf ein (gerechtes) torloses Remis eingestellt, als Aue in der 89. Minuten den Ball nochmal vor Philipp Klewins Kasten brachte. Nach Handles Kopfball sprang Mario Erb der Ball an die Hand. Der ansonsten schwache Schiedsrichter entschied folgerichtig auf Handelfmeter für Aue. Wegner lies sich die Chance nicht nehmen und verwandelte souverän. Alle weiteren Angriffsbemühungen brachten nichts mehr - im Gegenteil, Aue hätte sogar noch auf 0:2 erhöhen können. Am Ende blieb es bei der unglücklichen Niederlage.