5000 strafe magdeburg

Und wieder hat der Verband fein abkassiert: Unter anderem für das Zünden der Bengalos in Magdeburg muss der Verein 5.000,- € Strafe zahlen. Der DFB setzt also weiter auf Sippenhaft und bestraft den Verein für die Taten Einzelner, auf die der Verein keinerlei Einfluss besitzt. Das vom DFB abhängige „Sportgericht“ begründet das Strafmaß damit, das „zehn Erfurter Anhänger die Eingangskontrollen überlaufen“ hätten.  Außerdem wurden „mehrere Bengalos und rote Rauchtöpfe gezündet“ und das „Plastikbecher aus dem Erfurter Zuschauerbereich auf die Ordner und das Spielfeld geworfen“ worden wären. Wenn Kläger, Richter und Begünstigter am Ende ein und dieselbe juristische Person sind, braucht man sich jedenfalls keine Gedanken darüber zu machen, ob es ein faires Verfahren gegeben hat. Man darf auch gespannt sein, ob und in welcher Höhe der 1. FC Magdeburg für seinen „unzureichenden Ordnungsdienst“ bestraft wird.




Links:
5000 Euro Geldstrafe für Rot-Weiß Erfurt