1 md

Gestern Abend verloren unsere Jungs das Auftaktspiel beim 1. FC Magdeburg. Aber warum eigentlich? So richtig erklären kann das irgendwie niemand. Aus meiner Sicht war es eine Mischung aus unglücklichem Aufbauspiel, individuellen Fehlern und, auch wenn es nervt, Fehlentscheidungen des Schiedsrichtergespannes.


Aber von vorn: Die ersten 10. Minuten waren vom Abtasten beider Mannschaften geprägt. So richtig los ging das Spiel in der 11. Minute, als Christoph Menz einen Einwurf auf Philipp Klewin zurückköpfen wollte. Der Ball war zu kurz und so kamen erst Sowislo und dann Hebisch allein vor Klewin an den Ball - konnten ihn aber nicht überwinden. Dann für mich der erste Knackpunkt im Spiel. Sebastian Tyrala passt auf Carsten Kammlott, der im Strafraum freistehend gefoult wird. Statt Elfmeter und einer roten Karte (letzter Mann) entschied das Gespann auf Abseits - was nachweislich falsch war - siehe unten. Danach wieder viel Leerlauf - das Spiel fand praktisch zwischen den Strafräumen statt und keine der beiden Mannschaften konnte ernsthaft für für Gefahr sorgen.


In der 31. Minute dann aus dem Nichts unsere Führung. Okan Aydin wurde vom Magdeburger Spieler auf der rechten Seite geschubst und somit gab es korrekterweise Freistoß für uns. Sascha Eichmeier brachte den Ball in die Mitte, wo Mario Erb mit dem Kopf in die lange Ecke einnetzte. Nur zwei Minuten später sorgte wieder Sascha Eichmeier mit einem Standard für Gefahr - Christoph Menz verpasste die scharfe Eingabe nur sehr knapp. In der 43. Minute muss aus meiner Sicht der Deckel auf dieses Spiel gemacht werden, als Florian Bichler und Okan Aydin eine Doppelchance nicht nutzen können. Bichlers Schuss aus 16 Metern war zu unplatziert - Glinker konnte den Ball mit Fuß abwehren. Allerdings direkt vor die Füße von Okan Aydin, von dem ich in dieser Situation einfach erwarte, dass er das Ding reinmacht. So konnte einer der Magdeburger Abwehrspieler per Fußabwehr auf der Linie klären. In der 45. Minute kamen auch die Magdeburger mal zu einer Chance - der Flachschuss von Löhmannsröben ging aber klar am Tor vorbei und sorgte so nicht für Gefahr. Nur 30 Sekunden später dann wieder eine dicke Chance für unsere Farben. Plötzlich tauchte Carsten Kammlott nach einem Pressschlag vor Glinker im Magdeburger Tor auf, Glinker konnte aber wieder parrieren - erneut direkt vor die Füße von Okan Aydin. Statt einem satten Schuss auf die leere Kiste versuchte er es aber mit einem Heber - der gänzlich misslang. Weder Höhe noch Richtung stimmten - erneute Chance vertan.

Nach der Pause ging es dann aus unserer Sicht wieder mit einer falschen Schiedsrichterentscheidung weiter: Christian Beck spielte den Ball im eigenen Strafraum mit der Hand - statt Elfmeter hieß es diesmal weiterspielen. Auch hier sage ich: Ein Tor zum 2:0 direkt nach der Pause wäre die Entscheidung gewesen. Dann hatten die Magdeburger zwei gute Szenen: Lars Fuchs zog zweimal (48., 55.) mit links ab - jeweils konnte Philipp Klewin nur zur Ecke klären. Dann die nächste Fehlentscheidung: Carsten Kammlott wird kurz vor dem gegnerischen Strafraum gefoult - im direkten Gegenzug holen die Madgeburger eine Ecke raus. Es kommt wie es kommen muss - diesen Eckball verwandelt Christian Beck per Kopf zum Ausgleich. Zur Wahrheit gehört natürlich auch, dass Laurito nicht gut steht und beim Kopfball Becks dann folglich zu spät kommt. Aber trotzdem wäre es nie zu dieser Ecke gekommen, wenn das Gespann korrekter Weise auf Freistoß für uns entschieden hätte. Dann kochte der Gästeblock nochmal richtig: Als Sebastian Tyrala beim Kopfballduell an der Hüfte getroffen wird, pfeifft der Herr in Gelb wieder nicht - spätestens jetzt musste klar jedem klar sein, dass er mit zweierlei Maß pfiff - gegen uns wurde solch ein Einsatz während des gesamten Spiels mit Freistoß für Magdeburg bestraft.

In der 71. Minute mal wieder eine Doppelchance für uns: Sebastian Szimayer wurde von Carsten Kammlott perfekt in Szene gesetzt und konnte den ersten Gegenspieler auch abschütteln. Als der zweite Magdeburger dazukam, wurde er aber scheinbar unsicher und schien den Ball schon zu vertändeln - gewann ihn aber wieder und zog direkt ab. Der Schuss wurde vom Magdeburger Abwehrspieler dann aber abgeblockt. Leider übersah Szimayer während der gesamten Aktion den mitgelaufenen und völlig freistehenden Florian Bichler in der Mitte. Da die Magdeburger zu unfähig waren, den Ball irgendwie zu klären, kam plötzlich Sascha Eichmeier an den Ball und zog aus knapp 30 Metern von halblinks ab - Glinker konnte per Faustabwehr nur zur Ecke klären.

Leider rückte dann wieder das Schiedsrichtergespann in den Mittelpunkt. Sacha Eichmeier spielte einen schönen Pass in die Tiefe auf Carsten Kammlott. Das Tomatenauge an der Linie entschied auf Abseits - wieder falsch. Nachweis wieder unten. In der nächsten Szene waren die Tomatenaugen beim Assistenten dann aber tätsächlich mal runtergeplumst: Carsten Kammlott wieder mit der dicken Chance die Führung zu erzielen. Er stand wieder nicht im Abseits - bolzte den Ball aber knapp rechts unten vorbei. Tja, das war es dann. Oder doch nicht.


Natürlich müssen wir uns zusätzlich zu den widrigen Umständen am Ende selbst in die Füße schießen. Einen Abschlag will Philipp Klewin den Ball auf die linke Seite bringen. Dumm nur, dass dort Florian Bichler seit mindestens einer Minute verletzt am Boden liegt. Der Magdeburger bedankt sich für den Ball und bringt ihn nach vorn. Dort rückt Mario Erb ünnötiger Weise auf die linke äußere Seite um den Ball zu klären. Leider fangen die Magdeburger den Ball ab und bringen ihn in die Mitte, wo jetzt (Achtung, Überraschung!) natürlich Mario Erb fehlt. Lars Fuchs steht völlig frei und versenkt den Ball. Game over.

Kleines Fazit: Teilweise sah das spielerisch aus meiner Sicht schon sehr gut aus. Leider leisteten wir uns zu viele individuelle Fehler und - konträr zum ersten Punkt - bolzten den Ball (Laurito, Eichmeier) zu oft unkontrolliert nach vorn. Da ja einige schon wieder mit dem Abgesang auf diese Saison beginnen, trotzdem nochmal Fakten: Es sind noch exakt 111 Punkte in dieser Saison zu vergeben. ;-)





Nachweise:
kammlott abseits1 md linie

kammlott abseits2 md linie