Trainer Christian Preußer wartet bereits zu Beginn des Spiels mit einer dicken Überraschung auf. So ließ er Sebastian Tyrala, der in den letzten Wochen immer einer des besten Spieler war, zu Beginn auf der Bank. Auch der sonst gesetzte Okan Aydin nahm auf der Bank Platz. Ansonsten gab es im 4-2-3-1-Sytem kaum eine Überraschung. Die Abwehr begann wie gewohnt mit Rafael Czichos auf der linken Seite, Stefan Kleineheismann und André Laurito in der Innenverteidigung und Luka Odak auf der rechten Seite. Im Mittelfeld zentral begannen Juri Judt, Maik Baumgarten und Kevin Möhwald. Die Außenbahnen besetzten Andreas Wiegel und Florian Bichler. Nach dem verletzungsbedingten Ausfall Carsten Kammlotts war ebenso zu erwarten, dass Simon Brandstetter im Sturm geginnen würde.
 

Die Kickers kamen deutlich besser in die Partie. Sie hatten auch gleich die ersten beiden Möglichkeiten durch Marchese und Leutenecker, aber so richtig gefährlich wurden beide nicht. Dann konnten wir endlich mal kontern: Juri Judt gewann kurz vorm eigenen Zweikampf den Ball und er kam über Maik Baumgarten und Luka Odak zu Kevin Möhwald. Der startete den Turbo - genau wie Andreas Wiegel - und spielte diesen dann auf der rechten Seite frei. In der Mitte lauerte Simon „Hooligan“ Brandstetter auf den Ball - der schoss den Ball aus fünf Metern allerdings nur über das Tor. Beim Pass auf Andreas Wiegel grätschte der Stuttgarter Kevin Möhwald so unglücklich von hinten in die Beine, dass dieser nach 28 Minuten ausgewechselt werden musste. Mit etwas Pech kann das also der letzte Auftritt von Kevin Möhwald im Rot-Weiß-Trikot gewesen sein, da er im Sommer zum 1.FC Nürnberg wechselt. Danach waren wieder die Kickers am Drücker - ohne dabei aber wirklich gefährlich zu werden.

Sebastian Tyrala fügte sich gleich gut in unser Spiel ein - sein Freistoß landete auf dem Tornetz. Auch an der nächsten Offensiv-Aktion war Tyrala beteiligt - sein Schuss aus ca. 30 Metern war allerdings kein Problem für den Stuttgarter Torhüter. Dann musste Philipp Klewin wieder eingreifen - den Fernschuss von Braun lenkte er zur Ecke. Auch nach der Pause wieder Klewin im Mittelpunkt. Zweimal direkt nacheinander musste er Schüsse der Kickers parieren. Danach verflachte das Spiel zusehends, sodass der Fernschuss von Bahn, der knapp an Klewins Tor vorbei ging, noch die gefährlichste Aktion war. Am Ende sind wir froh, auswärts nicht verloren zu haben, die Kickers sind froh, dass sie mit diesem Unentschieden Tabellenplatz 4 sicher haben und damit im DFB-Pokal der nächsten Saison starten.

Spielbericht im Video



Was hältst du von der Leistung? Jetzt mitdiskutieren:
 




Oder direkt Teilen: