pokal schweina

Durch einen 3:0-Auswärtssieg sind unsere Jungs ins Viertelfinale des Thüringenpokals eingezogen. Beim souveränen Sieg bei der SG Glücksbrunn Schweina erzielten Tugay Uzan (26.), Carsten Kammlott (46.) und Patrick Schikowski (84.) die Tore für unsere Farben. Das Viertelfinale findet am 26. März 2015 beim Regionalligisten ZFC Meuselwitz statt.

VfR Aalen - FC Rot-Weiß Erfurt 2:2

Unsere Jungs haben heute einen Punkt aus Aalen mitgebracht. Die Tore erzielten Sebastian Tyrala per Kopf und Tugay Uzan nach einem Missverständnis in der Aalener Hintermannschaft. In der 23. Minute erzielte Sebastian Tyrala nach einer Flanke von Marc Höcher das 1:0 für unsere Farben - per Kopf wohlgemerkt. Aalen glich in der 41. Minute durch Matthias Morys aus - Eric Domaschke konnte den Kopfball noch halten, aber Morys stand dann völlig frei und verwertete den Abpraller eiskalt.

Kategorie Arbeitssieg: 1:0 gegen die Stuttgarter Kickers!

Es war sicherlich nicht schön anzusehen, was unsere Jungs heute gegen die Stuttgarter Kickers geboten haben, aber das sollte am Ende Niemanden ernsthaft interessieren. Drei Punkte waren Pflicht, ohne wenn und aber. Die Jungs haben gekämpft und stark verteidigt, nach vorn wurde es vor fast 5.000 Zuschauern nur selten gefährlich. Vorallem Standards sorgten für Gefahr: Gleich zweimal köpfte Ioannis Nikolaou nach einer Ecke an den Pfosten.

VFL Osnabrück - FC Rot-Weiß Erfurt 1:0

Eine bittere Niederlage mussten unsere Jungs am 14. Spieltag der Dritten Liga hinnehmen. Christian Preußer stellte auf 5 Positionen um, begann wie gewohnt mit einem 4-4-2, für Julian Löschner spielte Juri Judt auf der rechten Verteidigerposition. Für den gesperrten Sebastian Tyrala bekam Christoph Menz im Mittelfeld seine Chance. Florian Bichler kam im rechten Mittelfeld und Tugay Uzan begann für den ebenfalls gesperrten Carsten Kammlott. Okan Aydin versuchte sich als hängende Spitze.

kammlott 3 spiele gesperrt

Wie der DFB heute bekannt gab, wurde Stürmer Carsten Kammlott für sein Allerweltsfoul gegen Fortuna Köln am Sonnabend für drei Meisterschaftsspiele gesperrt. Der Verein hat bereits im Vorfeld Widerspruch eingelegt. Dieser ist scheinbar wirkungslos geblieben. Laut Mitteilung hat der Verein jetzt aber nochmal die Möglichkeit, innerhalb von 24 Stunden eine mündliche Verhandlung zu beantragen. Ob der Verein diesen Schritt geht, wurde nicht veröffentlicht. Ich kann es nur hoffen, denn aus meiner Sicht ist es völlig unverständlich, wie für solch ein Foul überhaupt eine Strafe verhängt werden kann. Darüber könnt ihr euch unten ein Bild machen. Mehr als Gelb ist das aus meiner Sicht nicht. Aber wahrscheinlich möchte der Verband mal wieder Härte demonstrieren, um aufmüpfige Vereine kleinzuhalten - wäre ja nicht das erste Mal.

13 koeln

Am 13. Spieltag verloren unsere Jungs gegen den Tabellenletzen Fortuna Köln mit 0:2. Wir haben es über die gesamten 90 Minuten verpasst, eine spielerische Linie in unser Spiel zu bringen. Am Ende standen zwei Torschüsse zu Buche - keiner davon ging auf das Tor. Marc Höcher versuchte sich per Freistoß in Halbzeit eins, André Laurito lupfte den Ball in Halbzeit zwei neben das Tor. Da war das Spiel aber längst durch, da der schwache Schiedsrichter Johann Pfeiffer in seinem erst dritten Drittliga-Einsatz nie eine Linie in seine Pfeifferei bekam.

pokal leinefelde

Der FC Rot-Weiß hat durch einen 4:0-Sieg beim SC Leinefelde das Achtelfinale im Thüringenpokal erreicht. Bereits nach 37 Minuten war der Drops gelutscht. Durch Tore von Carsten Kammlott (3.), André Laurito (6., 37.) und Pablo Pigl (20.) führten unsere Jungs schon mit 4:0. Da in der zweiten Halbzeit keine Tore mehr fielen, stehen wir verdient im Achtelfinale, welches am 14.11.2015 um 13 Uhr bei der SG Glücksbrunn Schweina stattfindet.

12 chemnitz

Am 12. Spieltag der Saison holten unsere Jungs einen Punkt in Chemnitz. Irgendwie glücklich, weil spielerisch nichts zusammenlief. Irgendwie verdient, weil Chemnitz auch besser war, und zudem einen Elfmeter geschenkt bekam. Aber der Reihe nach: Eine Überraschung gabe bereits vor dem Anpfiff, denn Christian Preußer stellte die Mannschaft ordentlich um. Innenverteidiger Mario Erb spielte Rechtverteidiger, Ioannis Nikolaou wurde dafür aus dem Mittelfeld in die Innenverteidigung versetzt. Dafür spielte Christoph Menz im zentralen Mittelfeld. Vorne begann Tugay Uzan für Sebastian Szimayer.

gute besserung luka odak

Beim Warmmachen vor dem Spiel gegen die zweite Mannschaft vom SV Werder Bremen verletzte sich Rechtsverteidiger Luka Odak. Leider bestätigte sich die erste Diagnose: Muskelbündelriss. Damit fällt er mehrere Wochen aus. Luka Odak war vor dem Spieltag neben Mario Erb der einzige Spieler, der bisher jede Minute in dieser Saison gespielt hat. In neun Spielen hat er drei Tore vorbereitet. Gute Besserung, Luka, komm schnell wieder zurück!

FC Rot-Weiß Erfurt - SV Werder Bremen II 2:1

Am 11. Spieltag gewannen unsere Jungs gegen die Zweite Mannschaft von Werder Bremen mit 2:1. Manneh brachte die Bremer in der 10. Minute mit 1:0 in Führung. In der 58. Minute glich Marc Höcher per Freistoß (siehe Video unten) aus. Als Carsten Kammlott in der 83. den umjubelten Siegtreffer erzielte, waren alle Messen gesungen. Rot-Weiß rückt mit diesem Sieg auf Platz 10 in der Tabelle vor, und hat in elf Spielen dreizehn Punkte geholt. Bereits am nächsten Donnerstag geht's gegen direkten Tabellennachbarn Chemnitzer FC.